Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Das Andere Kino wird zum Klassenzimmer
Region Lehrte Nachrichten Das Andere Kino wird zum Klassenzimmer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:15 25.01.2019
Das Andere Kino Lehrte zeigt den Film "Love, Simon" im Rahmen der Niedersächsischen Schulkinowochen.
Das Andere Kino Lehrte zeigt den Film "Love, Simon" im Rahmen der Niedersächsischen Schulkinowochen. Quelle: epd-bild/Fox
Anzeige
Lehrte

100 Kinos sind dabei, wenn von Montag, 25. Februar, bis Freitag, 22. März, bei den 15. Niedersächsischen Schulkinowochen Lichtspielhäuser zu Klassenzimmern werden. Auch das Andere Kino am Sedanplatz beteiligt sich wieder an der Initiative, welche die gemeinnützige Vision Kino Gesellschaft zur Förderung der Film- und Medienkompetenz von Kindern und Jugendlichen in Kooperation mit dem Film & Medienbüro Niedersachsen sowie weiteren Landespartnern durchführt. Vom 25. Februar bis zum 4. März zeigt das Lehrter Kino sechs Filme in 16 Vorstellungen. Filme für Grundschüler sind ebenso dabei wie für höhe Jahrgänge, auf Anfrage auch im englischen oder französischen Original mit Untertiteln. Anmeldungen sind ab sofort möglich unter . Schüler zahlen 3,50 Euro, Lehrer und Begleitkräfte haben freien Eintritt.

Den Auftakt zur Reihe macht am Montag, 25. Februar, um 9 Uhr eine Vorstellung von „Die kleine Hexe“. Diese Realverfilmung des Buchklassikers von Otfried Preußler ist freigegeben ohne Altersbeschränkung. Weitere Vorstellungen sind am 26. Februar um 9 Uhr und um 11.15 Uhr, sowie am 4. März um 9 und 11 Uhr. „Pettersson und Findus – Findus zieht um“ heißt es am 25. und am 27. Februar jeweils um 11 Uhr. Der teilanimierten Film ohne Alterbeschränkung basiert auf den Bilderbüchern von Sven Nordqvist.

Mit „Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer“ gibt sich am 25. Februar um 13 Uhr, sowie am 28. Februar um 9 Uhr ein weiterer Klassiker der Kinderbuchliteratur die Ehre. Auch diese Realverfilmung aus dem Jahr 2018 hat keine Altersbeschränkung. „Fannys Reise“, freigegeben ab sechs Jahren, handelt von einem 13-jährigen jüdischen Mädchen, dass zur Zeit des Nationalsozialismus mit einer Gruppe Kinder eine lebensgefährliche Reise quer durch Frankreich und durch die Berge unternehmt. Dieser Film wird auf Anfrage im französischen Original mit Untertiteln gezeigt – und zwar am 26. Februar um 13.15 Uhr. „Wunder“, freigegeben ohne Altersbegrenzung, widmet sich am 27. Februar um 9 Uhr der Geschichte des kleinen August, der aufgrund seines deformierten Gesichtes zum Außenseiter wird, als er endlich an eine öffentliche Schule geht.

Den Abschluss bildet am 27. Februar um 13 Uhr der Streifen „Love, Simon“. In ihm wird die Geschichte des schwulen Teenagers Simon dargestellt, der von einem Schulkameraden wegen seiner sexuellen Orientierung erst erpresst, und schließlich sogar geoutet wird. Auch dieser Film ist auf Anfrage im Original mit Untertiteln zu sehen. Zur Vor- und Nachbereitung werden für Lehrer zu allen Filmen kostenlos Arbeitsmaterialien sowie Fortbildungen und Fachtage angeboten.

Von Sandra Köhler