Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten 35 000 Euro Schaden: Skoda-Fahrer fährt auf Ahltener Straße in parkende Autos
Region Lehrte Nachrichten

Lehrte: Autounfall auf Ahltener Straße wegen Sekundenschlaf?

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:59 30.03.2021
War „Sekundenschlaf“ die Ursache? Die Polizei in Lehrte ermittelt nach einem Unfall auf der Ahltener Straße.
War „Sekundenschlaf“ die Ursache? Die Polizei in Lehrte ermittelt nach einem Unfall auf der Ahltener Straße. Quelle: Archiv
Anzeige
Lehrte

Ein 58-jähriger Autofahrer hat am Montag auf der Ahltener Straße einen Unfall mit enormem Schaden verursacht. An drei Autos entstand Totalschaden. Verletzte gab es aber nicht. Der Verursache der Karambolage stand nach Angaben der Polizei möglicherweise und dem Einfluss von Medikamenten.

Der Crash ereignete sich gegen 11.30 Uhr. Der 58-Jährige kam dabei mit einem Skoda auf gerader Straße urplötzlich nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte zunächst gegen einen geparkten Audi A5 und dann noch gegen einen Opel Corsa. Erst nach diesem zweiten Aufprall kam der Skoda zum Stehen. Laut Polizei wurde der Wagen an der Front erheblich beschädigt. Die Airbags lösten aus, außerdem platzte ein Reifen, und die Frontscheibe riss. Die beiden geparkten Wagen werden ebenfalls so stark beschädigt, dass sich eine Reparatur möglicherweise nicht mehr lohnt.

Hat Sekundenschlaf zum Unfall geführt?

Die Polizei schließt aus, dass der 58-Jährige unter dem Einfluss von Alkohol am Steuer gesessen hat. Trotzdem wurde ihm nach Rücksprache mit einem Richter des Amtsgerichts eine Blutprobe entnommen. Denn es sei „eine mögliche Beeinflussung durch Medikamente nicht auszuschließen“, heißt es in dem Bericht des Lehrter Kommissariats. Sogenannter Sekundenschlaf könnte zum Unfall geführt haben.

Der Führerschein des Skoda-Fahrers wurde beschlagnahmt. Er muss sich jetzt in einem Strafverfahren wegen Straßenverkehrsgefährdung verantworten. Den Gesamtschaden des Crashs gibt die Polizei mit etwa 35.000 Euro an.

Von Achim Gückel