Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Hunderte Besucher kommen zum Arpker Altdorffest
Region Lehrte Nachrichten Hunderte Besucher kommen zum Arpker Altdorffest
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:06 26.05.2019
Hannah und Inya ernten für ihre Voltigierkünste viel Beifall. Quelle: Thomas Böger
Anzeige
Arpke

Das sei schon „eine außergewöhnliche Dorfgemeinschaft hier in Arpke“, lobte Lehrtes Bürgermeister Klaus Sidortschuk. Er zeigte sich in seinem Grußwort beeindruckt von den vielen Ständen mit Spielen, Aktionen und einer breit gestreuten kulinarischen Auswahl beim Arpker Altdorffest am Sonnabend. Alle Angebote stammen von Vereinen und Organisationen, Kindergarten und Schule – Profis sind hier nicht am Werk. Schon zum 43. Mal fand die vom Arbeitskreis Kultur und Bildung im Dorf organisierte Veranstaltung jetzt statt, wie Ortsbürgermeister Klaus Schulz bei der Eröffnung erklärte. Und wieder strömten Hunderte von Besuchern in die Dorfmitte rund um den Teich und die Kirche.

Vier Jungstörche auf dem Kirchendach

Deren Turm durfte bestiegen werden, was etliche Arpker und auswärtige Gäste dazu nutzten, einen Blick auf die vier Storchenjungen im Nest auf dem Kirchendach zu werfen. Schulz hatte in seiner kurzen Ansprache zunächst scherzhaft von 40 Jungvögeln gesprochen, sich unter dem Gelächter des Publikums aber natürlich sofort korrigiert.

Anzeige

Zu Beginn des Festes rief Schulz noch einmal eindringlich zur Teilnahme am Tauzieh-Wettbewerb auf, denn bis dahin hatte sich noch keine Mannschaft angemeldet. Doch im Laufe des Nachmittags fanden sich dann doch noch sechs Teams zusammen, von denen sich die Extrem-Federballer im Finale gegen die Freikirchliche Gemeinde durchsetzten. Noch eine weitere Siegerehrung konnte der Ortsbürgermeister vornehmen: Sieger des Luftballon-Wettbewerbs vom vergangenen Jahr wurde Julian Lotz aus Immensen, dessen Ballon mehr als 227 Kilometer bis ins thüringische Grimma geflogen war. Deutlich weniger weit schafften es die Ballons von Marieke Weinel und Lena Neubert: Sie landeten nach 96 beziehungsweise 88 Kilometern im Ostharz.

Torwand, Schachspiel und Zielspritzen

Vor allem für Kinder und Jugendliche gibt es beim Arpker Altdorffest viele Möglichkeiten zur Betätigung: Sophia vermittelte Insa die Grundregeln des Schachs. Timo, Niklas und Jonathan trafen immer wieder an der Torwand – kein Wunder, denn alle drei spielen in der Jugendpielgemeinschaft ISA der Vereine aus Immensen, Sievershausen und Arpke. Derweil versuchten sich Jason und Hannes beim Zielspritzen der Feuerwehr, während Theresa, Adele und Elisa eine Runde auf den Pferden des Reitvereins drehten.

Auf dem Platz zwischen Teich und Kirche erklang immer wieder Beifall: Die Vorführungen der jungen Voltigiererinnen nötigten dem Publikum ebenso Respekt und Bewunderung ab wie die Jongolos des TSV Arpke, hier besonders die Einradfahrerinnen. Und gleich zu Beginn hatten die Grundschüler die Besucher mit der gesungenen Mitteilung erfreut, dass sie in der Schule „ganz viel Spaß“ hätten.

Gottesdienst und Grillen am Sonntag

Am Sonnabend klang das Fest zunächst mit Musik auf Baltheuers Hoff aus, bevor man sich am Sonntag dort noch einmal zum Gottesdienst mit anschließendem Grillen und Kaffeetrinken traf.

Von Thomas Böger