Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Aldi-Logistikzentrum: Initiative macht mobil
Region Lehrte Nachrichten Aldi-Logistikzentrum: Initiative macht mobil
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 14.08.2017
Von Achim Gückel
In Aligse machen die Bürger jetzt mobil gegen die Ansiedlung des Logistiklagers südwestlich vom Dorf.
In Aligse machen die Bürger jetzt mobil gegen die Ansiedlung des Logistiklagers südwestlich vom Dorf. Quelle: Friso Gentsch
Anzeige
Aligse

Am Donnerstag, 17. August, um 19.30 Uhr will sich die Gruppe, die sich "Drei-Dörfer-Initiative" nennt, im Aligser Schützenhaus am Stegefeld vorstellen. An ihrer Spitze steht Sprecherin Doris Rohjans, aber auch Ortsbürgermeister Frank Seger (SPD) steht entschieden auf der Seite der Aldi-Gegner. Bei dem Infoabend soll außerdem ein Experte zu Wort kommen, dessen Name zurzeit noch nicht öffentlich gemacht werden soll, der aber zentrale Kritik an dem Bauvorhaben äußern wird. Er will zum Beispiel kritisch beleuchten, ob die Argumente, Aldi bringe Gewerbesteuereinnahmen und es erhalte Arbeitsplätze in der Stadt, aus seiner Sicht stichhaltig sind.

Der Protest in der Bevölkerung gegen das Aldi-Logistikzentrum ist mittlerweile vehement. Nach Angaben Segers haben mittlerweile rund 900 Bürger aus Aligse und Röddensen die in örtlichen Geschäften ausgelegte Protestnote unterzeichnet. In Röddensen habe maßgeblich Heinz Hilmer die Unterschriftensammlung forciert und zahlreiche Protestbekundungen entgegengenommen. Auch aus Kolshorn kämen nun weitere Unterzeichner der Unterschriftensammlung hinzu, betont Seger.

Der Ortsbürgermeister selbst - er ist nicht nur für Aligse, sondern auch für Röddensen und Kolshorn zuständig - will ebenfalls bei dem Infoabend im Schützenhaus sprechen. Einen Vertreter von Aldi habe man nicht ausdrücklich eingeladen, sagt er. Es sei aber nicht auszuschließen, dass auch ein Vertreter des Unternehmens an dem Abend anwesend ist.

Aldi hatte seine Pläne für das 14 Meter hohe und in seiner endgültigen Ausbaustufe 58.000 Quadratmeter große Logistikzentrum erstmals im März vergangenen Jahres öffentlich vorgestellt, und zwar im Ortsrat Aligse-Kolshorn-Röddensen. Mittlerweile ist das Planverfahren für das Projekt weit gediehen. Die Bürgerinitiative dagegen hatte sich erst in diesem Sommer formiert. Es habe in Aligse lange Zeit nur "stille Verärgerung und stumme Resignation" gegeben, sagt Seger.

Das neue Aldi-Logistiklager soll das wesentlich kleinere an der Gewerbestraße in Sievershausen ersetzen. Der Rat der Stadt Lehrte begrüßt das Vorhaben mehrheitlich. Man behalte dadurch Arbeitsplätze, es sind nach Aldi-Angaben etwa 150, im Stadtgebiet und behalte einen wichtigen Gewerbesteuerzahler, heißt es.