Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten In drei Dörfern sind Jungstörche geschlüpft
Region Lehrte Nachrichten In drei Dörfern sind Jungstörche geschlüpft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:26 28.05.2018
Im Nest in Steinwedel wird bereits ein Jungstorch gefüttert.
Im Nest in Steinwedel wird bereits ein Jungstorch gefüttert. Quelle: Bernd Mossmann
Anzeige
Steinwedel/Immensen/Arpke

Storcheneltern haben derzeit alle Schnäbel voll zu tun. Sowohl in Immensen an der Lüneburger Straße als auch in Steinwedel am Paradiesweg und auf dem Arpker Kirchendach ist der Nachwuchs geschlüpft und muss fleißig gefüttert werden. Naturfotograf Bernd Moßmann hat die Altstörche mit ihren Jungen in Immensen und Steinwedel mit großem Teleobjektiv fotografiert. „Man muss schon etwas Glück haben, um die kleinen Vogelköpfe zu entdecken“, sagt Moßmann.

In Immensen ist ebenfalls schon ein kleiner Storchenkopf zu erkennen, Quelle: Bernd Mossmann

Der Burgdorfer vermutet, dass in beiden Nestern aber mindestens zwei kleine Störche sitzen. In den Vorjahren sei dies auch so gewesen. Zumindest in Steinwedel habe es zudem den Anschein, als wenn der Altstorch noch ein zweites Storchenkind füttere. Um sicher zu gehen, will Moßmann die Nester weiter beobachten.

In Arpke waren im Nest auf dem Kirchendach zunächst vier Küken geschlüpft. Zwei sind mittlerweile jedoch tot. Pastorin Anna Walpuski hat sie auf dem Boden vor der Kirche gefunden. „Vermutlich sind sie aus dem Nest gefallen oder wurde rausgeschubst“, bedauert die Pastorin. Aktuelle Fotos von Christian Löhr zeigen, dass im Arpker Nest derzeit ein großer Jungstorch und ein etwas kleinerer sitzen.

Von Katja Eggers