Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Das Gymnasium verabschiedet Urgesteine
Region Lehrte Nachrichten Das Gymnasium verabschiedet Urgesteine
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 09.02.2018
Adieu: Heide Allers (von links), Martin Hammerschmidt, Friedrich-Uwe Röber, Reiner Macher und Thilo Lausecker verlassen das Lehrter Gymnasium.
Adieu: Heide Allers (von links), Martin Hammerschmidt, Friedrich-Uwe Röber, Reiner Macher und Thilo Lausecker verlassen das Lehrter Gymnasium. Quelle: privat
Anzeige
Lehrte

“Time to say Goodbye“ hieß es jetzt am Lehrter Gymnasium: Neben der langjährigen Sekretärin der Sekundarstufe II, Heide Allers, wurden mit Reiner Macher, Martin Hammerschmidt und Friedrich-Uwe Röber auch drei Lehrer-Urgesteine in die verdiente Pension verabschiedet. Zusätzlich verlässt Thilo Lausecker das Gymnasium. Er geht als Koordinator an die Sophienschule in Hannover. 

Die Fachgruppen Mathematik, Physik und Informatik verabschiedeten Reiner Macher – seit 1977 am Gymnasium – der bisher die Abiturprüfungen als Koordinator und Schulleitungsmitglied organisiert hat. Passend dazu musste er zum Abschied eine Informatik- Abiprüfung ablegen.  Physiklehrer Jens Lamker zitierte aus seinen Erinnerungen Machers Universalspruch: „Wenn ich nicht mehr weiter weiß, dann zeichne ich den Einheitskreis!“

Die Lehrerinnen Gabriele Schrumpf und Ursula Lorenz stimmen ein Loblied auf Friedrich-Uwe Röber an. Quelle: privat

Friedrich-Uwe Röber wurde von den Fachgruppen Deutsch und Politik sowie seinem Beratungslehrerkollegen Pfeiffer verabschiedet. Dazu gehörte auch auch eine Laudatio auf seine Verdienste um den Bereich des Darstellenden Spiels (DSP). Es wurde legendärer Aufführungen gedacht. Seine DSP-Kolleginnen brachten Röber sogar ein Ständchen: „Theater-AG, das war Uwe und der schlug erbarmungslos zu“, hieß es darin. 

Wie Röber war auch Martin Hammerschmidt seit 1980 am Lehrter Gymnasium. Um ihn gebührend in den Ruhestand zu schicken, hatte die Fachgruppe Geschichte alte Jahrbücher als Quellen bemüht und festgestellt: Sympathisch und kompetent ist Hammerschmidt offenbar stets gewesen.  Von der Lateinfachgruppe, die er viele Jahre als Fachobmann leitete, erhielt Hammerschmidt eine Karikatur, die ihn in Cäsar-Pose zeigt. Selbstironisch sagte Hammerschmidt: „Lateinlehrer ist der unnötigste Beruf, den es gibt. Da könnte man ja genauso gut klingonisch unterrichten.“ 

Die Lateinfachgruppe mit der Karikatur von Martin Hammerschmidt. Quelle: privat

Schulleiterin Silke Brandes  dankte auch Thilo Lausecker für zwölf Jahre Einsatz,  die Organisation des Zeugnisdrucks und für die zeitweilige Leitung der Unterstufe. Seine Fachkollegen schenkten dem Leiter der AG „Flugmodelle“ zum Abschied einen Schutzhelm und eine Wasserwaage.  Sekretärin Heide Allers erhielt vom Personalrat indes ein Buch mit Kochrezepten und guten Wünschen – samt Auftritt von  Marcel Reich-Ranicki alias Manfred Filsinger. Silke Brandes danke ihrer Sekretärin ausdrücklich: „Als ich als Schulleiterin an diese Schule kam, dachte ich lange Zeit, Heide wäre hier die Chefin. Perfekt hatte sie alles im Griff, sie wusste über alles Bescheid, nichts konnte sie erschüttern.“

Von Sandra Köhler