Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Spielstraße soll für Ruhe sorgen
Region Langenhagen Nachrichten Spielstraße soll für Ruhe sorgen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 26.05.2017
Viele Interessierte nahmen an der Sitzung des Sanierungsbeirats teil. Quelle: Stephan Hartung
Anzeige
Langenhagen

Die Friedrich-Ebert-Straße, da sind sich alle einig, ist in Wiesenau eine Hauptverkehrsader – während der Schülerbeförderung zur und von der Adolf-Reichwein-Schule ohnehin, sonst aber auch. In einem Workshop hatten vor einigen Wochen für die Verwaltung Stadtplanerin Christine Söhlke und Verkehrsexpertin Anette Mecke mit Anwohnern verschiedene Varianten diskutiert. Die große Mehrheit entschied sich für die Variante, bei der künftig Pflanzen halb mittig auf der Straße eine Verkehrsberuhigung erzielen sollen. Außerdem wird die Friedrich-Ebert-Straße zu einer sogenannten Spielstraße umgewandelt – hier gilt dann Schrittgeschwindigkeit.

In der Sitzung des Sanierungsbeirats in der Aula der Schule gab es nun neue Details für die Anwohner: „Wir gehen derzeit von 52  Parkplätzen aus, diese Zahl können wir sogar auf 54 erhöhen“, berichtete Mecke. An den jeweiligen Einmündungen zur Hacke-thalstraße sowie zum Sonnenweg soll die Friedrich-Ebert-Straße eine Asphaltierung mit roten Pflastersteinen erhalten. Insgesamt erhält die Straße bis zu sechs Bäume, „natürlich mit kleinen Kronen, denn wir wollen nicht, dass sich Anwohner über Verschattungen ärgern müssen“, sagte Mecke.

Anzeige

Miteinbezogen wurden die Zuhörer dann auch bei der Frage, ob eine Aufpflasterung ähnlich wie an der Kurt-Schumacher-Allee gewünscht sei. Dies lehnten die Anwohner ab. Die Gesamtkosten der Umgestaltung der Friedrich-Ebert-Straße schätzt Mecke auf 920 000 Euro, Anlieger werden an den Kosten nicht beteiligt, teilte die Verkehrsexpertin der Stadt mit. Zudem lehnte sie den Einwand eines Anwohners ab, man könne doch mittels einer Einbahnstraße für eine Verkehrsberuhigung sorgen. „Dann fahren unserer Erfahrung nach die Leute noch schneller, weil ihnen kein Gegenverkehr in die Quere kommt.“

In der Sitzung wurde auch über die Prioritätenliste der zu sanierenden Straßenräume in Wiesenau informiert. Anfang des nächsten Jahres, erklärte Söhlke, geht es mit dem Sonnenweg weiter – erneut mit Bürgerbeteiligung. In den Jahren bis 2022, wenn zum Schluss die Wilhelm-Busch-Straße an der Reihe ist, folgen weitere Straßen. Zunächst hat jedoch die Friedrich-Ebert-Straße Vorrang. Das thematisiert am 30. Mai der Langenhagener Verkehrsausschuss um 17.45 Uhr.

Von Stephan Hartung

Sven Warnecke 26.05.2017
Rebekka Neander 25.05.2017