Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Autofahrer wird zu Boden gestoßen
Region Langenhagen Nachrichten Autofahrer wird zu Boden gestoßen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 29.08.2018
Die Polizei Langenhagen sucht einen Verkehrsrüpel und Hinweise auf einen Taschendiebstahl am Flohmarkt. Quelle: Symbolbild
Anzeige
Langenhagen

Mit Beleidungen und einer leichten Verletzung endete am Sonnabend gegen 14 Uhr auf dem Parkplatz des Gartencenters an der Westfalenstraße eine Auseinandersetzung zwischen Autofahrern. Anlass des Streites war der Fahrstreifenwechsel eines 61-jährigen Autofahrers aus Peine. Der Führer des folgenden Autos war über das vor ihm Einscheren des Peiners so erbost, dass er diesem bis auf den Parkplatz des Gartencenters folgte. Dort beleidigte er den 61-Jährigen und stieß ihn zu Boden. Der Peiner verletzte sich dabei leicht am Ellenbogen. Der Beschuldigte kehrte zu seinem Fahrzeug zurück und entfernte sich vor dem Eintreffen der inzwischen alarmierten Polizei. Der gesuchte Autofahrer war mit einem grauen VW Golf unterwegs und wird von Zeugen auf 20 bis 25 Jahre geschätzt. Er seit etwa 1,70 Meter groß und habe einen braunen Teint. Im Auto habe sich überdies eine Beifahrerin befunden.

Beschuldigte Frau bestreitet Taschendiebstahl

Nach einer etwa 20-jährigen Frau sucht die Polizei nach einem Taschendiebstahl am Sonnabend auf dem Flohmarkt an der Pferderennbahn. Bestohlen wurde gegen 11 Uhr eine 74-jährige Frau, die nach einer Rempelei den Verlust ihrer Geldbörse bemerkte, die sie in der am Körper getragenen Handtasche gehabt hatte. Beim Umdrehen habe die 74-Jährige hinter sich eine Frau bemerkt, die auf Nachfrage den Diebstahl jedoch bestritt und danach die Örtlichkeit verließ. Die gesuchte Frau sei etwa 1,60 Meter groß, sei bunt gekleidet gewesen und verfüge über einen dunkleren Teint, habe aber akzentfrei Deutsch gesprochen.

Anzeige

Wer Hinweise zu diesen Taten geben kann, erreicht die Polizei Langenhagen in der Ostpassage sowie unter Telelfon (0511) 1094217.

Von Rebekka Neander