Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Pedelecfahrerin gesucht, die Kind bei Unfall verletzte
Region Langenhagen Nachrichten

Langenhagen: Pedelec-Fahrerin verletzt Kind bei Unfall und wird gesucht

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:30 14.06.2021
Im ersten Moment schien der Junge nach einem Unfall unverletzt. Doch das hat sich als Irrtum herausgestellt.
Im ersten Moment schien der Junge nach einem Unfall unverletzt. Doch das hat sich als Irrtum herausgestellt. Quelle: Malte Christians/dpa (Symbolbild)
Anzeige
Godshorn

Ein zwei Jahre alter Junge ist bei einem Unfall mit dem Pedelec einer bislang unbekannten Frau in Godshorn doch schwerer verletzt worden, als zunächst angenommen. Die Polizei Langenhagen sucht nun nach der Fahrerin des Zweirads und bittet um Zeugenhinweise.

Wie Lena Dittmann, stellvertretende Leiterin des Kriminal- und Ermittlungsdienstes, am Montag mitteilte, ereignete sich der Zusammenstoß bereits am Sonntag, 30. Mai, zwischen 12 und 13 Uhr auf dem Nelkenweg in Höhe der Hausnummer 26 in Richtung Weißer Weg in Godshorn.

Pedelecfahrerin soll sich bei Polizei melden

Ihren Angaben zufolge soll die Pedelecfahrerin – sie trug kurze blonde Haare und war mit einem anthrazitfarbenen Vehikel unterwegs – wohl infolge von Unachtsamkeit den Lenker verrissen haben. So sei sie hinter ein geparktes Auto und auf den dortigen Fußweg geraten. Genau dort habe das zweijährige Kind gestanden, dass dem Zusammenprall nicht mehr ausweichen konnte.

Die Unfallfahrerin hatte nach Polizeiangaben zunächst mit den Eltern des Kindes gesprochen. Da es keine offensichtlichen Verletzungen des Kleinen gegeben habe, wurden keine Kontaktdaten ausgetauscht, berichtet Dittmann.

„Im Nachgang stellte sich heraus, dass das Kind durch den Zusammenstoß leichte Verletzungen im Beinbereich erlitt“, berichtet die Ermittlerin nun. Aus diesem Grund wird die Pedelecfahrerin gebeten, sich unter Telefon (0511) 1094215 bei der Polizei in Langenhagen zu melden. Auch Zeugen des Unfalls können diese Nummer wählen.

Von Sven Warnecke