Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Keine Gewalt gegen Frauen
Region Langenhagen Nachrichten Keine Gewalt gegen Frauen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:48 23.11.2018
Henrike Brochwicz (links) und Corona Bröker von Ophelia beim Aufhängen der Fahne im Treppenhaus an der Ostpassage.
Henrike Brochwicz (links) und Corona Bröker von Ophelia beim Aufhängen der Fahne im Treppenhaus an der Ostpassage. Quelle: privat
Anzeige
Langenhagen

Am Sonntag, 25. November, ist der Internationale Tag gegen Gewalt an Frauen. In Langenhagen beteiligen sich der Frauenotruf Ophelia und die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt an Aktionen, um auf die große Verbreitung „von geschlechtsspezifischer Gewalt“ aufmerksam zu machen, wie es in einer Mitteilung von Ophelia heißt. Im Treppenhaus der Anlaufstelle an der Ostpassage hat das Ophelia-Team ein großes Transparent aufgehängt mit dem Text „Frei Leben – ohne Gewalt“.

„Laut Statistik ist jede dritte Frau in Deutschland von Gewalt betroffen, doch nur jede fünfte dieser Frauen sucht sich in diesem Zusammenhang Unterstützung“, sagt Corona Bröker vom Ophelia-Team. Dieses Phänomen sei auch in Langenhagen zu beobachten. Insbesondere bei großen Festivitäten in der Stadt stiegen unter dem Einfluss von Alkohol die Zahlen der Ratsuchenden bei Ophelia.

Auch die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt, Christina Mundlos, beteiligt sich mit ihrem Team an Aktionen anlässlich dieses Protesttages. Sie weist auf eine Lücke der Gewaltstatistik hin: So sei die Gewalt in der Geburtshilfe noch nicht eingerechnet. „Je nach Gewaltdefinition ist davon auszugehen, dass 10 bis 50 Prozent der Mütter unter der Geburt von Gewalt betroffen sind“, ergänzt Mundlos. Um auf die Problematik aufmerksam zu machen, verteilt das Team der Gleichstellungsbeauftragten in den Restaurants im Stadtzentrum Untersetzer und Eiskratzer mit der Aufschrift „Eiskalt gegen Gewalt“. Zudem hängt am Rathaus die Fahne „Frei sein“ vom Verein Terre des Femmes.

Von Rebekka Neander