Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Hunde müssen an die Leine – auch im ganzen Kananoher Forst
Region Langenhagen Nachrichten

Langenhagen: Leinenpflicht gilt wegen Brut- und Setzzeit

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:04 30.03.2021
Der Wietzepark ist bei Gassigängern beliebt – auch, weil es dort eine Hundeauslauffläche gibt.
Der Wietzepark ist bei Gassigängern beliebt – auch, weil es dort eine Hundeauslauffläche gibt. Quelle: Gödde-Polley (Archiv)
Anzeige
Langenhagen

Hunde müssen wieder angeleint werden, und das auch in Wäldern, offenen Landschaften und außerhalb der Ortschaften. In der Brut- und Setzzeit gilt vom 1. April bis zum 15. Juli die besondere Aufsichtspflicht für Hunde in der freien Landschaft. Darauf hat nun die Langenhagener Stadtverwaltung hingewiesen.

In Teilen gilt eine ganzjährige Anleinpflicht

Die Maßnahme aus dem Niedersächsischen Gesetz über den Wald und die Landschaftsordnung (NWaldLG) soll wild lebenden Tierarten, insbesondere Bodenbrütern und Jungtieren, in dieser Zeit Ruhe und Schutz bieten. Auch der gesamte Bereich des Kananoher Forstes unterliegt in diesem Zeitraum der Leinenpflicht. In großen Teilen des Forstes, die als Naturschutzgebiet ausgezeichnet sind, gilt ohnehin ganzjährig die Verpflichtung zum Anleinen.

Unabhängig vom Zeitraum besteht weiterhin die generelle Leinenpflicht in den Park- und Grünanlagen der Stadt Langenhagen. Ausgenommen sind lediglich die im Stadtgebiet eingerichteten Hundeauslaufflächen – auch in der Brut- und Setzzeit dürfen Hunde dort ohne Leine geführt werden.

Die Stadt Langenhagen wird die Einhaltung der Leinenpflicht wieder kontrollieren und Verstöße mit Verwarn- und Bußgeldern ahnden.

Von Frank Walter