Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Elisabethkirche feiert ihr 150-jähriges Bestehen mit Kunst und Musik
Region Langenhagen Nachrichten Elisabethkirche feiert ihr 150-jähriges Bestehen mit Kunst und Musik
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:34 13.08.2019
Die Elisabethkirche verbindet viele Stile. Die Kirche wurde erst vor 150 Jahren eingeweiht. Quelle: Alina Stillahn
Langenhagen

Die Elisabethkirche in Langenhagen feiert in diesem Jahr ihr 150- Jähriges. Daher hat sich die Gemeinde zum Jubiläum etwas Besonderes ausgedacht. „Das sind jetzt zwei Monate richtig viel Programm“, sagt Pastor Torsten Kröncke. Zusammen mit seiner Frau, Pastorin Bettina Praßler-Kröncke, Kantor Arne Hallmann sowie Superintendent Holger Grünjes und der bildenden Künstlerin Dagmar Schmidt hat er so einiges geplant. Mit Kunstprojekten, Konzerten und Lichtinstallationen soll nicht nur die wechselvolle Geschichte der Elisabethkirche in Langenhagen reflektiert, sondern auch die Gegenwart lebendig werden.

Vor 150 Jahren wurde die Elisabethkirche eingeweiht

1869 wurde die Kirche eingeweiht. Doch schaut man sie sich einmal genauer an an, fällt auf: Der Kirchturm und der Rest der Kirche passen nicht so recht zusammen. Der Turm ist weiß verputzt, die Kirche aus roten Backsteinen. Vor 150 Jahren wurde die alte Kirche – die einst an dem Platz stand – abgerissen und unter Kirchenbaumeister Conrad Wilhelm Hase neu gebaut. Doch der alte Turm – dessen Sockel aus dem 14. Jahrhundert stammt – blieb. „Da hat man wohl einfach Geld sparen wollen, aber wir sind ja heute ganz froh darüber,“ erklärt Kröncke nicht ohne Stolz auf sein Gotteshaus.

Im Laufe der Jahre war allerdings auch einiges zu tun. Zwei Umbauten in den Siebziger- und Neunzigerjahren hat die Kirche hinter sich. Im Zuge der zweiten Renovierung bekam sie dann auch neue Fenster, entworfen vom Künstler Johannes Schreiter.

Die Elisabethkirche verbindet viele Stile: Zum Beispiel die abstrakt gehaltenen Kirchenfenster. Quelle: Alina Stillahn

Die abstrakt-modern gehaltenen Fenster stießen nicht immer auf Gegenliebe, wie Pastor Kröncke weiß. Erst im April dieses Jahres wurden die letzten Fassadenarbeiten an der Kirche beendet. Da bekam auch der Kirchturm seinen ursprünglich weißen Putz zurück.

Der Blick in die Vergangenheit der Elisabethkirche reicht nicht

Die bewegte Vergangenheit der Kirche wird auch in der Ausstellung „Die Elisabethkirche in historischen Fotografien“ zu sehen sein. In Zusammenarbeit mit dem Stadtarchiv haben die Organisatoren alte Fotografien der Kirche zusammengestellt. „Das älteste Foto, das wir zur Verfügung haben, ist von 1911“, erzählt Dagmar Schmidt.

Doch der Blick in die Vergangenheit ist den Organisatoren nicht genug. Sie haben auch ein gesellschaftspolitisches Anliegen. „Kirche muss in die Stadt hineinwirken“, erklärt Kantor Hallmann. Dafür wurden unter anderem alle ortsansässigen Vereine zu einem Bürgerbrunch geladen. „Uns ist auch ganz wichtig, dass die verschiedenen Generationen angesprochen werden“, sagt Pastorin Praßler-Kröncke. Gleich zu Beginn der Jubiläumsfeierlichkeiten wird es daher einen Fotoworkshop mit Uwe Stelter namens Click & Walk geben, der sich an Jugendliche und junge Erwachsene bis 25 Jahre richtet. Die Ergebnisse des Workshops sollen Ende September in der Kirche präsentiert werden.

Die Bänke kommen alle raus und die Kunst rein

"Die Bänke kommen raus und die Kunst rein", erklärt Pastor Kröncke. Quelle: Alina Stillahn

Zuvor heißt es jedoch: aufräumen. „Die Bänke kommen alle raus und die Kunst rein“, freut sich Pastor Kröncke. Zum großen Jubiläum am 15. September ist nicht nur ein Gottesdienst mit Landesbischof Ralf Meister, sondern auch eine Licht-Klang-Installation von Tosh Leykum und Sascha Maaß geplant. Auch Künstlerin Schmidt wird in der Ausstellung „In sich aus sich heraus“ Skulpturen präsentieren. „Ich will den Kirchenraum mit atmenden Skulpturen ein bisschen entrücken,“ verrät sie. Der Titel von Schmidts Ausstellung ist für Superintendent Holger Grünjes Programm: „Eigentlich ist Kirche ein Ort, wo man einlädt, in sich hineinzugehen – und wir gehen damit raus.“

Das ist das Programm zum Jubiläum

Für das Programm zum 150-jährigen Bestehen konnte die Kirchengemeinde nicht nur ehemalige Pastoren für die Gottesdienste gewinnen, sondern auch Künstler für Lichtinstallationen, Konzerte und Ausstellungen.

Freitag, 30.August

14 bis 18 Uhr: Fotoworkshop mit Uwe Stelter 19.30 Uhr: „For the longest time“, Konzert der Eliza-Singers

Sonnabend, 31. August 

10 bis 17 Uhr: Click & Walk., Fotoworkshop mit Uwe Stelter 19.30 Uhr: „For the longest time“ – Konzert der Eliza-Singers

Sonntag, 15. September 11 Uhr: Gottesdienst mit Landesbischof Ralf Meister und Musik der Kantorei der Elisabethkirche, der Eliza Singers und anderer, mit einer Licht-Klang-Installation (Tosh Leykum und Sascha Maaß). Danach wir die Ausstellung „Die Elisabethkirche in historischen Fotografien“ eröffnet, die bis Ende Oktober zu sehen sein wird. ab 12 Uhr: Fest auf dem Kirchplatz 14 Uhr: Bläserensemble Langenhagen 15.30 Uhr: Konzert „Klang und Leben“ mit Oliver Perau17 Uhr: Zirkus Hermine

Freitag, 20. September 

16 bis 19 Uhr: „Grün:Weiß:Schwarz:Rot:Violett“, Kunstworkshop Malerei mit Dagmar Schmidt, Katja Krause und Urszula Paliga.

Sonnabend, 21. September

9 bis 13 Uhr: „Grün:Weiß:Schwarz:Rot:Violett“, Kunstworkshop Malerei mit Dagmar Schmidt, Katja Krause und Urszula Paliga. 13 bis 19 Uhr: Zweiter Langenhagener Konfirmandentag

Sonntag, 22. September 

10 Uhr: Gottesdienst mit Superintendent i. R. Gottfried Kawalla mit Musik von Corinna Staschewski, Sopran und Udo Grübe, Orgel.11.30 Uhr:Licht-Klang-Installation Tosh Leykum und Sascha Maaß, Präsentation der Ergebnisse aus den Workshops Click & Walk. (Fotografie) und Grün:Weiß:Rot:Violett (Malerei)

Sonntag, 29. September 

10 Uhr: Gottesdienst mit Pastor Christian Sundermann mit Musik vom Europa-Trio 12 Uhr: #langenhagen.gemeinsam.bunt Brunch für Bürgerinnen und Bürger mit der „Offenen Gesellschaft Langenhagen

Sonntag, 6. Oktober 

10 Uhr: Gottesdienst mit Superintendent im Ruhestand Martin Bergau 11 Uhr: „in sich aus sich heraus“ – Kunstinstallation(en) von Dagmar Schmidt, Ausstellungseröffnung

Sonntag, 13. Oktober 

10 Uhr: Gottesdienst mit Pastor Stephan Wallis

Sonnabend, 19. Oktober

ab 16 Uhr: Lange Kirchennacht, KirchenkreisChorprojekt mit Lichtinstallation20 bis 21.30 Uhr: Taizé-Gottesdienst

Sonntag, 20. Oktober

10 Uhr: Gottesdienst mit Superintendent i.R. Detlef Preuschoff 11 Uhr: Finissage

Sonnabend, 26. Oktober

18 Uhr: Elisabethball im Martinshaus

Donnerstag, 31. Oktober

18 Uhr: Gottesdienst am Reformationstag mit Pastor i.R. Bernd Wrede und Musik vom Posaunenchor der Matthias-Claudius-Gemeinde

Interessierte können sich zu den Workshops und zum Bürgerbrunch unter https://elisabeth.kirche-burgwedel-langenhagen.de/Willkommen.html anmelden.

Das könnte Sie auch interessieren:

150 Jahre alt – Gemeinde feiert Elisabethkirche

Ein Kirchturm im neuen Gewand

Abschluss der Sanierung: Firma baut Gerüst an Elisabethkirche ab

Von Alina Stillahn

Das ist Integration pur – und läuft vor Ort: Mit Street-Art-Kunst werden Langenhagener Jugendliche aus unterschiedlichen Kulturen zusammengebracht. Mit Erfolg. Nicht nur Freundschaften sind so entstanden, die Stadt ist auch bunter geworden.

13.08.2019

Bei zwei Verkehrsunfällen sind in Langenhagen am Montag zwei Menschen verletzt worden. Nach dem Zusammenstoß von zwei Autos ist die Ortsfeuerwehr Kaltenweide ausgerückt, um eine Ölspur abzustreuen.

13.08.2019

Alle Jahre wieder: Im August versammeln sich viele Störche rund um den Flughafen in Langenhagen. Einerseits ein schönes Bild. Denn es zeugt von einer intakten Umwelt. Doch die Vögel stellen eine nicht zu unterschätzende Gefahr für die Flugsicherheit dar.

16.08.2019