Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Feuerwehreinsatz: Grasfläche brennt mitten im Getreidefeld
Region Langenhagen Nachrichten Feuerwehreinsatz: Grasfläche brennt mitten im Getreidefeld
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:21 28.06.2019
Die Feuerwehren müssen mitten in einem Feld brennendes Gras und kokelnde Baumstämme löschen. Quelle: Michael Dankowsky (Feuerwehr)
Anzeige
Kaltenweide/Isernhagen H.B

Die Ortsfeuerwehren Kaltenweide und Isernhagen H.B. sind am Dienstag um 13 Uhr zu einem Feuer in der Nähe des Hainhäuser Golfplatzes ausgerückt. Nach Auskunft von Kaltenweides Feuerwehrsprecher Michael Dankowsky brannte mitten in einem Getreidefeld trockenes Gras, auch die dort stehenden drei Eichen wurden in Mitleidenschaft gezogen. Die Einsatzkräfte wurden von Mitarbeitern des Golfplatzes eingewiesen. Dankowskys Angaben zufolge stellte sich beim Eintreffen heraus, dass die Einsatzstelle in Höhe des Waldkaters auf der anderen Seite der Wietze auf Isernhagener Gebiet lag.

Brisant: Einsatzkräfte hören Knall bei Löscharbeiten

H.B.-Ortsbrandmeister Tobias Plesse übernahm die Einsatzleitung. Besonders brisant: Wie Plesse berichtet, hörten die Einsatzkräfte zu Beginn der Löscharbeiten einen Knall. Entsprechend vorsichtig gingen sie weiter zu Werke. „Es ist nicht bekannt, ob dabei eine Spraydose oder dort herumliegende Munition explodiert ist.“ Die ebenfalls noch alarmierten Feuerwehrleute aus Isernhagen N.B. brauchten aber nicht mehr einzugreifen.

Anzeige

Um ein Übergreifen der Flammen auf das Getreidefeld zu verhindern, wurden umgehend drei Strahlrohre eingesetzt. „Die Brandursache ist völlig unklar, da keinerlei Wege zur Baumgruppe führen“, berichtete Dankowsky. Unter Leitung von Ralf Dankenbring waren aus Kaltenweide acht Feuerwehrleute mit zwei Fahrzeugen im Einsatz. Die H.B.er Kollegen waren mit drei Fahrzeugen und zwölf Kräften angerückt. Nach gut einer Stunde konnte die Feuerwehr wieder abrücken.

Mit drei Strahlrohren löschen die Feuerwehrleute den Brand. Quelle: Michael Dankowsky (Feuerwehr)

Bereits am Montag waren die Feuerwehren aus Kaltenweide und Krähenwinkel innerhalb von nur einer Stunde zu zwei kleineren Flächenbränden an die Wagenzeller Straße ausgerückt. In beiden Fällen hatten vermutlich aus dem Auto geworfene glimmende Zigarettenkippen die Einsätze verursacht.

Anhaltende Trockenheit: Gefahr von Bränden steigt

Angesichts der Trockenheit steigt die Gefahr von Wald- und Flächenbränden weiter. Vielerorts gilt bereits die höchste Waldbrand-Gefahrenstufe 5. Darum bittet Langenhagens Stadtfeuerwehrsprecher Stephan Bommert um einen besonders umsichtigen Umgang mit allem, was Hitze entwickelt.

Über die Brandursache an der unwegsamen Stelle herrscht noch Unklarheit. Quelle: Michael Dankowsky (Feuerwehr)

Der Sprecher empfiehlt, jede Art von offenem Feuer zu vermeiden, keine Fahrzeuge mit Katalysator auf trockenen Grasflächen abzustellen sowie keine brennenden Zigaretten oder Glasflaschen wegzuwerfen. „Die wirken bei starker Sonnenstrahlung wie ein Brennglas“, sagt er.

Bommert bittet Ausflügler, mit ihren Autos keine Zufahrten zu Wald- und Seegebieten zuzuparken. Die Wege müssten für Einsatzfahrzeuge frei bleiben. Gefahren lauerten aber auch beim Abflammen von Unkraut. Immer mehr Menschen nutzten dazu einen Propangasbrenner. Dabei besteht die Gefahr, dass die Flammen rasch auf trockene Gräser oder Sträucher überspringen. Auch beim Grillen mit Holzkohle gelte besondere Umsicht. Denn auch nach Einsatz von reichlich Wasser können die Kohlereste noch glimmen. Wenn diese im Mülleimer landeten, könnte sie in der Folge in Flammen aufgehen. Bommert appelliert, angesichts der von der Trockenheit ausgehenden Gefahren bei einem Verdacht auf ein Feuer lieber einmal mehr als einmal zu wenig die Feuerwehr unter der Notrufnummer 112 anzurufen.

Weitere Polizei und Feuerwehrmeldungen aus Langenhagen lesen Sie in unserem Ticker. Einsätze in Isernhagen finden Sie hier.

Von Sven Warnecke