Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Frauen beweisen sich auf dem Schießstand
Region Langenhagen Nachrichten Frauen beweisen sich auf dem Schießstand
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:18 21.12.2018
Ausprobiert: HAZ-Praktikantin Leonie Oldhafer schießt mit dem Luftgewehr und nimmt am Ladies-Adventsschießen teil. Quelle: Julia Polley
Anzeige
Engelbostel

 Ausprobiert: Beim dritten Ladies-Adventsschießen in Engelbostel hält die Leonie Oldhafer, zur Zeit HAZ-Praktikantin, nach fünf Jahren erstmals wieder ein Luftgewehr in der Hand. Und letztlich hat sie nichts verlernt.

 „Hintern nach hinten, Gewehr tiefer!“ weist mich Herbert Arlt an. Ich schließe mein linkes Auge, atme aus, fokussiere den winzigen Kreis, den ich durch das Diopter meines Luftgewehrs erkenne und betätige den Abzug. Zack, eine Acht. Fast schon ein bisschen enttäuscht gucke ich auf den Monitor neben mir. Auf dem Bildschirm ist zu erkennen, dass ich die Scheibe zu weit links getroffen habe. In meiner optischen Zielhilfe sah die Scheibe am Ende des Raumes eigentlich ziemlich mittig aus. Herbert, der vorher erklärte, dass wir uns alle duzen, lädt mein Gewehr nach und ich probiere es nochmal. Dieses mal treffe ich die Sieben.

Anzeige

Vor fünf Jahren hielt ich im heimischen Schützenverein das letzte Mal ein Luftgewehr in der Hand – und wurde letztlich Jugendkönigin. Nach dem Gewinn des Kinder-Titels prangen seitdem zwei Königinnen-Scheiben am Giebel meines Elternhauses. Dementsprechend hoch war nun beim Ladies-Schießen meine eigenen Ansprüche. Doch nach diesen für mich eher enttäuschenden ersten zwei Schüssen packte mich dann der Ehrgeiz. Ganz genau visierte ich nun die zehn Meter entfernte kleine Scheibe erneut an. Und dann war es geschafft. Nachdem ich den Abzug getätigt hatte, leuchtete endlich die ersehnte 10 auf dem Monitor neben mir auf.

„Da ist sie doch, warum nicht gleich so“, murmelt Herbert neben mir. Auch der nächste Schuss traf die goldene Mitte. Langsam habe ich den Bogen wieder raus. Also doch nichts verlernt. Vielleicht hat Herbert aber auch mein Gewehr besser eingestellt. Nach den ersten fünf Probeschüsse, folgt dann das Wertungsschießen. Zwei neunen und drei mal die Zehn zeigte schließlich der Monitor. Der Dritte sei mit einem Teiler von 49,6 der Beste gewesen, erklärt mir der Fachmann. Zwar kein Weltrekord, aber ich bin mit mir zufrieden. „Das nächste Mal beantrage ich, dass nur meine Probeschüsse gewertet werden“, lacht eine andere Teilnehmerin neben mir. „Die Schießen doch alle wie die Profis“, sagt Herbert, als die Dame zu meiner linken dauernd die goldene Mitte trifft.

Mit „Die“ meint er die Damen beim nunmehr dritten Ladies-Schießen auf dem Engelbosteler Schießstand. Im Gasthaus Tegtmeyer trafen sich dazu gut 40 Frauen zur diesjährigen Veranstaltung. Eingeladen hatten dazu Heike Haster, Gabriele Spier, Daniela Michaelis und Sabrina Kriniczky. „Liebe Ladies und heute ohne Gentleman“, begrüßte Haster die Damenrunde und das muntere Geplauder verstummte. Anschließend erklärte sie zusammen mit Spier den Ablauf: Jede Frau durfte einmal ihr Können am Schießstand unter Beweis stellen. „Das letzte Mal habe ich überall hingeschossen, nur nicht in die Mitte“, sagt Tanja Nötel zu ihrer Tochter Jenny lachend. Doch allein um den Schießsport geht es nicht. Im Anschluss wird den Frauen bei Gesprächen eine Grünkohl-Kokosmilch-Suppe und Kanapees auf den weihnachtlich dekorierten Tischen serviert.

Männer werden aber doch benötigt

Die Idee für ein Adventsschießen kam den Organisatorinnen durch das Nikolaus-Schießen. Doch dabei dürfen ausschließlich Männer teilnehmen. Also riefen die Damen als eine Art Gegenveranstaltung das Ladies-Adventsschießen ins Leben. Doch ganz ohne Männer ging das Treffen dann aber doch nicht über die Bühne. Ein fünfköpfiges Team, einschließlich Herbert, achtete am Schießstand auf Ordnung und erklärte allen Teilnehmerinnen geduldig, was zu tun ist. Am Ende halfen sie auch bei der Auswertung.

Den ersten Platz belegte schließlich die stellvertretende Langenhagener Bürgermeisterin Ulrike Jagau. Sie erhielt einen Wanderpokal sowie einen großen Präsentkorb. Den zweiten Platz sicherte sich Stadtarchivarin Heike Brück-Winkelmann. Sie bekam eine elektrische Zahnbürste. Als Dritte beendete Engelbostels Ortsbürgermeisterin Bettina Auras das Schießen. Und ich selbst landete auf dem neunten Platz. Eigentlich nicht schlecht. Nach der langen Pause. Und wenn dann der Schuss genau in der Mitte sitzt, macht es immer noch viel Spaß.

Zum 50. Mal schießen die Männer in Krähenwinkel

Zum 50. Mal haben sich auf Einladung des Ortsrats Krähenwinkel Männer beim Nikolaus-Schießen auf der Anlage des Schützenvereins getroffen. Denn nur dem vermeintlich starken Geschlecht ist die Teilnahme erlaubt. Eingeladen waren Freunde und Förderer der Ortschaft aus Wirtschaft, Vereinsleben, Politik und Verwaltung. Ortsbürgermeister Andreas Hartfiel moderierte den Abend. Ein besonderes Dankeschön richtete er dabei an die vielen Sponsoren, die dank ihres Engagements die beliebte Veranstaltung ermöglichen. Sieger des Wettbewerbs wurde schließlich Ortsratsmitglied Ralf Seeßelberg vor Christopher Lenz, der sich im Stechen gegen Ortsratsmitglied Rainer Lütgens durchsetzen konnte. Doch nicht nur die Sieger erhielten Präsente: jeden Teilnehmer ging mit einem prall mit weihnachtlichem Gebäck gefüllten Stoffbeutel nach Hause. swa

Von Leonie Oldhafer

Nachrichten Kommentar zu Langenhagens Schulden - Streit kann sich niemand leisten
20.12.2018