Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Bäume müssen wegen intensiver Pflege weichen
Region Langenhagen Nachrichten Bäume müssen wegen intensiver Pflege weichen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:14 24.02.2018
An der RKS müssen Bäume weichen.
An der RKS müssen Bäume weichen. Quelle: Sven Warnecke (Archiv)
Anzeige
Langenhagen

 Tagsüber dient das Areal an der Rathenaustraße den Schülern der Robert-Koch-Realschule als Pausenhof. Abends wandelt sich das Areal auch zum Parkplatz für die Besucher des stark frequentierten Theatersaals. Deshalb muss diese Fläche den  Ansprüchen verschiedener Nutzer genügen, heißt es von Seiten der Langenhagener Stadtverwaltung. Deshalb soll das Areal nun aufgewertet werden. Zum einen gilt das für den Schulhof der RKS, ohne dabei jedoch die Zahl der Parkplätze zu reduzieren, teilt Langenhagens Rathaussprecherin Juliane Stahl mit.

Doch um das zu gewährleisten, müssten Bäume weichen. „Um die für Osterferien vorgesehenen Arbeiten vorzubereiten, werden am Donnerstag, 22. Februar, acht Spitzahorne auf dem Platz gefällt, teilt sie nun mit. Die Bäume seien in ihrem Wachstum gehemmt und bedürfen seit geraumer Zeit einer intensiven Pflege. „Es zeichnet sich ab, dass ihre Verkehrssicherheit auf Dauer nicht mehr gewährleistet werden kann.“ Die mit den Fällungen beauftragte Firma wird die Pausenzeiten berücksichtigen, verspricht Stahl. Der Abtransport des Holzes soll ohne übermäßigen Verkehr einhergehen. 

Nachdem die Ahorne gefällt sind, sollen diese durch sieben neue Bäume ersetzt werden. Für sie würden eigens sogenannte Baumquartiere errichtet, teilt Stahl ferner mit. Jedes Quartier umfasse einen 15 Kubikmeter großen Wurzelbereich, der mit Belüftungsgräben ausgestattet sei. „Diese Vorrichtung wird insbesondere an schwierigen Standorten genutzt, um das Wachstum von Bäumen zu fördern“, erläutert die Stadtsprecherin weiter. In die Arbeiten investiert die Verwaltung etwa 84.000 Euro. Zudem lässt die Stadt in den Osterferien 14 neue Bänke auf der Fläche errichten, um den Schülern künftig mehr Sitzmöglichkeiten auf dem Pausenhof zu bieten.   

Von Sven Warnecke