Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten KGS zeigt bei Tag der offenen Tür, was sie zu bieten hat
Region Laatzen Nachrichten KGS zeigt bei Tag der offenen Tür, was sie zu bieten hat
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 27.03.2019
Viele Eltern und Viertklässler folgen der Einladung zur "gläsernen Schule" und erkunden beim Tag der offenen Tür die Angebote der Ernst-Reuter Schule (KGS). Quelle: Torsten Lippelt
Anzeige
Pattensen

Mit rund 80 Programmpunkten hat die Ernst-Reuter-Schule (KGS) beim diesjährigen Tag der offenen Tür Werbung für sich gemacht. Rund 90 Lehrkräfte sowie 180 Schüler verwandelten den Neubau und das Forum im Altbau am Freitag in eine sogenannte „gläserne Schule“.

Gedacht war der Nachmittag nicht zuletzt für die künftigen Fünftklässler und deren Eltern. Wer wollte, konnte sich von Schülerscouts herumführen lassen oder aber auf eigenen Pfaden die KGS erkunden. Im Forum sang der Chor und auch die Bläserklasse, die Band und Percussiongruppe spielten und präsentierten die Ergebnisse ihres Proben-Musikwochenendes. Außerdem informierten KGS-Vertreter über die neue Schulstruktur und die schulzweigübergreifende kooperative Eingangsstufe. An einem Stand stellte die Förderschullehrerin Vanessa Göldner die Vorzüge von Tablet-Nutzung im Unterricht vor.

Anzeige

Mit einer Pappfigur von Queen Elizabeth warb die Schule für ihr Englischangebot. Darüber hinaus kann an der KGS auch Französisch, Spanisch und Latein gelernt werden, was unter anderem mit einer römischen Legionärsuniform bei Lateinlehrer Benjamin Möller verdeutlicht wurde und einem Wortquiz bei Spanischlehrerin Lara Becker.

Der didaktische Leiter Ulrich Ziehn schaffte es beim „Wer wird Millionär?“-Deutschfachquiz im Selbstversuch bis zur Eine-Million-Euro-Frage. Und wen Naturwissenschaften reizten, der sezierte Schweineaugen, testete die stromleitende Zitronenbatterie oder die mit Wasserdruck betriebenen Plastikflaschen-Raketen auf dem Schulhof.

Zahlreiche weitere Stände widmeten sich dem Thema Umweltschutz: So informierten unter anderem die Achtklässler Marcel, Mareile und Maja über Meeresgebirge sowie Plastik- und anderen Müll, der in mehr als 11.000 Meter Tiefe bereits den Marianengraben im Pazifik verschmutzt.

„Das ist bunt, vielfältig und beeindruckend, was die Schule hier anbietet“, sagte Bürgermeisterin Ramona Schumann. Vor allem das Konzept der kooperativen Eingangsstufe seien für die fünften und sechsten Klassen eine wichtige Orientierung.

Von Torsten Lippelt