Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Öl wurde in Grasdorf eingeleitet
Region Laatzen Nachrichten Öl wurde in Grasdorf eingeleitet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:33 28.05.2018
Feuerwehreinsatz wegen Gewässerverunreinigung: Die Helfer setzen an der Einmündung das Bachs Kalsaune in die Leine eine Ölsperre und entnehmen Wasserproben.
Feuerwehreinsatz wegen Gewässerverunreinigung: Die Helfer setzen an der Einmündung das Bachs Kalsaune in die Leine eine Ölsperre und entnehmen Wasserproben. Quelle: Gerald Senft
Anzeige
Laatzen

Der schimmrige Film, der am Mittwoch auf der Leine entdeckt worden war, ist inzwischen untersucht. Nach Angaben der Region als Wasserschutzbehörde handelt es sich um Öl. „Es kann Motoröl, Hydrauliköl, aber auch Speiseöl sein“, sagt Regionssprecher Klaus Abelmann. Altöl, Heizöl, Diesel oder Benzin schließen die Experten hingegen aus. An der von der Feuerwehr im Einmündungsbereich der Kalsaune in die Leine gelegten Ölsperre haben sich inzwischen zwei Liter Öl angesammelt. „Es fließen zur Zeit nur geringe Mengen aus Anhaftungen aus der Kanalisation nach“, sagt Abelmann. Die Ölsperre bleibe noch einige Tage bestehen, solange es nicht regnet. Mitarbeiter der Stadt Laatzen würden das Öl dann abschöpfen oder mit Spezialtüchern aufsaugen.

Die Behörden haben unterdessen die Quelle der Verschmutzung auf den Bereich westlich der Bahnlinie in Grasdorf eingegrenzt. Es sei allerdings nicht gelungen, eine Einleitung konkret ausfindig zu machen. Auch die Kontrolle der Regeneinläufe in dem Einzugsgebiet sei erfolglos geblieben, ergänzt Abelmann.

Von Johannes Dorndorf