Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Brecht-Klassiker „Mutter Courage“ läuft letztmals beim TfN
Region Laatzen Nachrichten Brecht-Klassiker „Mutter Courage“ läuft letztmals beim TfN
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 23.05.2019
Bertold Brechts Klassiker „Mutter Courage und ihre Kinder" mit Simone Mende (Zweite von links) in der Hauptrolle ist am Freitag, 24. Mai, zum letzten Mal beim TfN in Hildesheim zu sehen. Quelle: Jochen Quast
Hildesheim

„Das Frühjahr kommt, wach auf, du Christ! Der Schnee schmilzt weg, die Toten ruh’n, und was noch nicht gestorben ist, das macht sich auf die Socken nun“, lässt Bertolt Brecht die Händlerin Anna Fierling in seinem im Dreißigjährigen Krieg spielenden Theaterklassiker „Mutter Courage und ihre Kinder“ singen. Wer das Schauspiel mit Musik von Paul Dessau noch einmal beim Theater für Niedersachsen (TfN) im Stadttheater Hildesheim sehen will, hat letztmals am Freitag, 24. Mai, Gelegenheit.

Simone Mende spielt die Mutter Courage in Bertolt Brechts Theaterklassiker Quelle: Jochen Quast

Der Theaterklassiker handelt von Anna Fierling (gespielt von Simone Mende), die mit ihren Verkaufswagen und ihren Kinder Eilif (Dennis Habermehl), Schweizerkas (Tonio Schneider) und der stummen Kattrin (Lilli Meinhardt) den kämpfenden Truppen hinterher zieht. Sie will Geschäfte machen und am Krieg gewinnen.

Wegen ihres Mutes wird Fierling auch Mutter Courage genannt, doch am Ende hat sie fast alles verloren – sogar ihre drei Kinder. Schließlich zieht sie allein mit ihrem Marketenderwagen weiter. Für sie zählt nur eins: „Ich muss wieder in den Handel kommen.“

Mutter Courage gilt als eine der berühmtesten Figuren des Dramatikers Bertolt Brecht, das Schauspiel ist eines seiner meistgespielten Werke. Der Autor schrieb das Stück in den Jahren 1938/39 im schwedischen Exil. 1941 wurde das Drama in Zürich uraufgeführt.

„Stück ist aktuell wie eh und je“

„400 Jahre nach Beginn des Dreißigjährigen Krieges ist das Stück aktuell wie eh und je“, heißt es in der TfN-Ankündigung. Das Stück sei ein „Gleichnis gegen die unmenschliche Profitsucht“. In dem Drama sind Geschäft und Gewinn mächtiger als Anschauungen, Wertmaßstäbe und Mutterliebe. Brecht präsentiert den Krieg als Fortführung der Geschäfte mit anderen Mitteln – und es zeigt zugleich: Im Krieg gibt es nur Verlierer.

„Mutter Courage und ihre Kinder“ ist am Freitag 24. Mai, zum letzten Mal am Stadttheater Hildesheim zu sehen. Karten gibt es zum Preis von 9 bis 27 Euro, ermäßigt ab 7 Euro, bei der HAZ/NP-Geschäftsstelle an der Albert-Schweitzer-Straße 1 in Laatzen-Mitte, beim TfN-Servicecenter an der Theaterstraße 6 in Hildesheim, unter Telefon (05121) 1693-1693 sowie im Internet auf der Seite tfn-online.de.

Von Daniel Junker

Das Insektensterben der letzten Jahre zeigt immer mehr Wirkung und lässt auch Politik und Verwaltung umdenken. In Laatzen könnten mindestens fünf Flächen mit einer Größe von 120 bis 400 Quadratmetern als Schmetterlingswiesen hergerichtet werden. Das hat eine Prüfung ergeben.

20.05.2019

Die Laatzener Schützen haben am Wochenende ihr Schützenfest erneut im kleinen Rahmen am Vereinsheim gefeiert. Beim Königsgericht wurde unter anderem Bürgermeister Jürgen Köhne verurteilt, weil er den Umzug in Hannover verschlafen habe.

22.05.2019

Mehrere hundert Besucher sind am Sonnabend zum musikalischen Frühschoppen des Musikzugs der Freiwilligen Feuerwehr Laatzen gekommen. Der Auftritt war gleichzeitig Generalprobe für eine Konzertreise nach Sylt.

22.05.2019