Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Mehr Tempo im Internet: Rethener Firmen können jetzt Glasfaser nutzen
Region Laatzen Nachrichten Mehr Tempo im Internet: Rethener Firmen können jetzt Glasfaser nutzen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 27.05.2019
Laatzens Wirtschaftsfördererin Sabrina Deharde (von links), Bürgermeister Jürgen Köhne und Max Bruckermann, Geschäftskundenberater Deutsche Glasfaser, beenden symbolisch die Tiefbauarbeiten für das Glasfasernetz im Rethener Gewerbegebiet. Quelle: Daniel Junker
Rethen

Die Firmen im Gewerbegebiet Rethen-Nord können von Juli an mit Geschwindigkeiten von mehr als 200 MBit pro Sekunde im Internet surfen. Die Deutsche Glasfaser hat jetzt die Tiefbauarbeiten für das Hochgeschwindigkeits-Glasfasernetz abgeschlossen. In den nächsten Wochen will das Unternehmen die Hausanschlüsse anbinden. Von der Vermittlungsstelle an der Bremer Straße verlaufen die Leitungen dann direkt bis zu den Kunden. „Die Leitungen werden von hier aus nicht mehr geteilt“, sagt Kundenberater Max Buckermann.

Anfang 2018 hatte die in Borken ansässige Firma bei den Rethener Unternehmen nachgefragt, ob sie einen Glasfaseranschluss wünschen. 20 Betriebe hätten sich dafür ausgesprochen und verbindliche Verträge abgeschlossen. „Damit ist das Vorhaben für uns wirtschaftlich machbar“, sagt Buckermann. Der Anbieter geht davon aus, dass sich die Kosten für die Erschließung in zehn bis 15 Jahren amortisiert haben werden. „Es können natürlich immer noch weitere Unternehmen im Gewerbegebiet auf das Glasfaser aufspringen, wenn sie sich dafür interessieren.“

Geschwindigkeit hat nach oben keine Grenze

Die Bauplanung und die Vergabe der Aufträge an Tiefbauunternehmen habe etwa ein Jahr in Anspruch genommen. Innerhalb von nur zwei Wochen wurden im gesamten Gewerbegebiet einschließlich der gegenüberliegenden Petermax-Müller-Straße Glasfaserleitungen verlegt. In den nächsten Wochen sollen die Hausanschlüsse an die Haupttrasse, den sogenannten Backbone, angeschlossen werden, sodass die Rechenzentren direkt miteinander verbunden sind. „Die Glasfaserkabel werden durch Leerrohre auf einem Luftpolster bis zu den Kunden eingeblasen“, sagt Buckermann – die Leitungen führen also direkt bis an die Gebäude.

200 MBit pro Sekunde garantiert

Ab Juli sollen sie aktiviert werden. Die Deutsche Glasfaser garantiert Geschwindigkeiten von mindestens 200 MBit pro Sekunde – und zwar symmetrisch im Up- und Download. „Nach oben hin gibt es keine Grenze“, sagt Buckermann.

Bürgermeister Jürgen Köhne begrüßt das Engagement der Deutschen Glasfaser. „Digitalisierung und Geschwindigkeit sind die Zukunft“, machte Laatzens Verwaltungschef deutlich. „Die Firmen haben dadurch einen Wettbewerbsvorteil gegenüber anderen Unternehmen, die noch nicht so weit sind.“ Tatsächlich sei Deutschland in Sachen Glasfaser noch ein Entwicklungsland, sagte Buckermann. In fast allen europäischen Ländern sei das Netz mittlerweile wesentlich besser ausgebaut. Das geplante Gewerbegebiet Rethen-Ost soll ebenfalls an das Glasfasernetz angeschlossen werden.

Von Daniel Junker

Am Erich-Kästner-Schulzentrum soll noch in diesem Jahr Laatzens erste Überwachungsanlage an einer Schule installiert werden. Gefilmt wird nur der von Vandalismus besonders häufig betroffene Innenhof neben der Mensa und außerhalb der Schulzeit.

26.05.2019

Fastenbrechen als Tag der offenen Tür für alle: Dazu lädt die Islamische Gemeinschaft Milli Görüs (IGMG) in Laatzen Stadtvertreter und Interessierte für Freitag, 24. Mai, ein. Die Veranstaltung fällt in den für Muslime heiligen Fastenmonat Ramadan.

26.05.2019

Kurioser Einsatz in Alt-Laatzen: Ein Hund ist am Mittwoch auf dem Flachdach eines Kiosks herumgelaufen. Er war beim Lüften einer benachbarten Wohnung unbemerkt entlaufen. Das „Körbchen“ der Feuerwehrdrehleiter musste der Hund letztlich nicht besteigen: Er gelangte durch ein Fenster zurück ins Haus.

26.05.2019