Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Umsonstladen soll zur Dauereinrichtung werden
Region Laatzen Nachrichten Umsonstladen soll zur Dauereinrichtung werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:03 07.07.2019
Bislang wird der Umsonstladen in Laatzen-Mitte nur projektweise finanziert. Das soll sich ändern. Quelle: Torsten Lippelt
Laatzen-Mitte

Seit zwölf Jahren betreibt der Diakonieverband Hannover-Land den Umsonstladen für Babyerstausstattung und familienunterstützende Angebote. Die im Untergeschoss des Gemeindezentrums Arche an der Marktstraße beheimatete Einrichtung wird bislang jedoch nur projektweise finanziert: Ohne Förderer, die jährlich gesucht werden, lässt sich die Arbeit der hauptamtlichen Leiterin Madeline Schlüter, der zwei vom Jobcenter unterstützten Mitarbeiterinnen und dem Pool von zehn Ehrenamtlichen nicht finanzieren.

Wichtiges Mittel gegen Armutsarbeit

Superintendent Detlef Brandes kündigte jetzt an, das Modell ändern zu wollen – und zwar noch bevor er Ende Oktober aus dem Amt scheidet: „Es hat sich gezeigt, dass der Umsonstladen ein wichtiges Mittel gegen Armutsarbeit ist. Viele bedürftige Familien in Laatzen und im Kirchenkreis nutzen die Angebote – und das schon seit Jahren“, sagte Brandes bei der jüngsten Kirchenkreissitzung in Gleidingen – und erntete den Applaus der Mitglieder. Gemeinsam mit dem Hemminger Trinitatis-Pastor Peter Beyger als Vorsitzenden des Diakonieausschusses will sich Brandes im Herbst beim Vorstand des Diakonieverbandes Hannover-Land dafür einsetzen, den Umsonstladen zur festen Einrichtung zu machen.

Bislang wird der Umsonstladen in Laatzen-Mitte nur projektweise finanziert. Das soll sich ändern. Quelle: Torsten Lippelt

„In den vergangenen Jahren sind finanzielle Defizite unter anderem durch die kirchenkreiseigene Stiftung proDiakonie, den Förderkreis des Umsonstladens und durch Kollekten ausgeglichen worden“, sagte der Superintendent. Die Finanzierung sei daher von Jahr zu Jahr unterschiedlich gewesen. Daher werde es in der kommenden Zeit darum gehen, langfristige Förderer und Zuschussgeber zu finden beziehungsweise Haushaltsmittel so einzusetzen, dass der Umsonstladen eine Dauereinrichtung wird. Einen Zeitpunkt oder einen Zeitraum dazu konnte Brandes allerdings noch nicht nennen.

Unterstützer gesucht

Die hauptamtliche Leiterin Madeline Schlüter begrüßt das Bestreben hin zu einer Institutionalisierung: „Das würde mich sehr freuen. Bis dahin sind wir aber auch dankbar für Unterstützer und Förderkreismitglieder für unsere Basisfinanzierung.“ Startend von monatlich fünf Euro oder 36 Euro Jahresbeitrag seien dabei nach oben keine Grenzen gesetzt.

Wie sehr eine verlässliche Finanzierung notwendig und ein Bedarf am Angebot da ist, erläuterte Madeline Schlüter anhand einiger Zahlen: „Wir haben eine ständig steigende Nachfrage nach Umstandsmode, Baby- und Kinderbekleidung, Büchern und Kinderspielzeug. Im letzten Jahr hatten wir den bisherigen Höchststand erreicht, mit 1854 Kontakten einerseits und 570 Spendern andererseits.“

Von Torsten Lippelt

Vor 70 Jahren hat der Laatzener Siegfried Bieganek als Flugzeugmechaniker auf dem Fliegerhorst Faßberg die Rosinenbomber der US Air Force gewartet. Jetzt ist er noch einmal in die Pilotenkanzel eines der alten Flugzeuge geklettert.

12.07.2019

Die Stiftung Edelhof Ricklingen lädt zum Opern-Familienfest auf dem Rittergut. Dort werden Schüler und Absolventen der Musikhochschule Hannover Szenen aus der Märchenoper „Hänsel und Gretel“ aufführen.

05.07.2019

Wer ein Foto von sich am Rednerpult im Plenarsaal des Deutschen Bundestags schießen lassen möchte, kann in der Zeit vom 11. bis 13. Juli auf den Marktplatz kommen. Das Bundestag-Infomobil macht Station in Laatzen.

05.07.2019