Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Stadt spendiert Kita-Kindern Selbsttest-Lollis
Region Laatzen Nachrichten

Laatzen: Stadt spendiert Kita-Kindern Selbsttest-Lollis

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:53 27.05.2021
Kindergartenkinder können sich ab nächster Woche mit sogenannten Lollitests selbst testen.
Kindergartenkinder können sich ab nächster Woche mit sogenannten Lollitests selbst testen. Quelle: Roland Weihrauch
Anzeige
Laatzen

Seit zweieinhalb Wochen laufen die Laatzener Kindertagesstätten wieder im eingeschränkten Regelbetrieb: Nach der Notbetreuung in den Monaten zuvor dürfen alle Kinder wieder die Einrichtungen besuchen. Im sogenannten Szenario B gelten allerdings Beschränkungen: Damit Gruppen nicht durchmischt werden, werden etwa keine Früh- und Spätdienste angeboten.

Um das Infektionsrisiko zu minimieren, will die Stadt ab nächster Woche kostenfreie Corona-Selbsttests für Kindergartenkinder anbieten. Alle Drei- bis Sechsjährigen, die einen Laatzener Kindergarten besuchen, erhalten zertifizierte Lollitests zum Heimgebrauch. Das Angebot erstreckt sich auch auf Einrichtungen anderer Träger wie DRK, AWO, Johanniter und Kirchen. Nicht getestet werden hingegen Krippengruppen; Hortkinder können auf die Testkits der Schulen zurückgreifen.

„Der Lollitest wird problemlos unter der Zunge angewendet und ist ein kindgerechtes Testverfahren“, sagt Stadtsprecherin Anke Weisbrich. Die Eltern erhielten zunächst eine Fünfer-Packung von ihrer jeweiligen Kindertagesstätte. Die Tests erfolgten nicht vor Ort, sondern im Elternhaus. „Eine Testpflicht besteht aber bisher nicht.“

Stadt will nicht mehr auf das Land warten

Im April hatte das Land Niedersachsen bereits die Anschaffung solcher Selbsttests angekündigt. Nach Angaben der Stadt sollten die Kapazitäten jeweils zur Hälfte vom Land und von den Kommunen beschafft werden. „Wann erste Tests vom Land zur Verfügung stehen und ob und wie genau eine Refinanzierung erfolgt, ist allerdings noch nicht bekannt“, heißt es im Rathaus. Laatzen starte deshalb nun unabhängig von der Landesregierung mit den Selbsttests.

„Mir ist es wichtig, dass die Stadt jetzt ein eigenes Testangebot schafft, um den Betrieb der Kindertageseinrichtungen mit nahezu voller Besetzung so sicher wie möglich zu gestalten – und das möglichst schnell“, sagte Bürgermeister Jürgen Köhne. Zuletzt hatten auch andere Regionskommunen, darunter Pattensen, Hemmingen und Langenhagen, Kita-Eltern solche Lolli-Selbsttests unabhängig vom Land angeboten oder dies angekündigt.

Die Selbsttest-Lollis ähneln in der Regel Wattestäbchen, auf denen die Kinder etwa zehn Sekunden lang lutschen müssen. Danach wird das Stäbchen mittels einer Testlösung aufbereitet, nach etwa 15 Minuten steht das Ergebnis fest. Der Vorteil: Die Kinder müssen nicht die oft unangenehme Abstrichprozedur in Nase oder Rachen erdulden, wie sie bei anderen Tests üblich ist.

Von Johannes Dorndorf