Laatzen: Quarantäne beendet: Haus Grasdorf ist wieder offiziell coronafrei
Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Quarantäne beendet: Haus Grasdorf ist offiziell coronafrei
Region Laatzen Nachrichten Quarantäne beendet: Haus Grasdorf ist offiziell coronafrei
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:31 28.05.2020
Die Quarantäneregeln gelten für das Haus Grasdorf weiterhin, obwohl es offiziell als coronafrei gilt. Quelle: Johannes Dorndorf
Anzeige
Grasdorf

Das Demenzhaus des Seniorenpflegeheims Leinetal in Grasdorf ist wieder offiziell coronafrei: Am Mittwoch ist die Quarantäne für die Einrichtung ausgelaufen, bestätigte Leiter Volker Lange. Dies gelte für sämtliche Bewohner und Mitarbeiter. Gleichwohl habe die Einrichtung beschlossen, die Quarantäneregeln intern zunächst bis zum 3. Juni fortzusetzen – aus Sicherheitsgründen. „Wir haben für uns festgelegt, dann noch einmal zu kontrollieren, ob noch versteckte Symptome auftreten“, sagte Lange. Notfalls werde die selbst auferlegte Quarantäne noch einmal bis zum 10. Juni verlängert. Die Mitarbeiter würden solange weiter unter Vollschutz arbeiten.

Unterdessen hat die Region Hannover bestätigt, dass die drei Todesfälle im Heim im Zusammenhang mit der Viruserkrankung standen. „Die Region nimmt an, dass bei allen drei Todesfällen Covid-19 zumindest mit ursächlich war“, sagt eine Sprecherin. Die drei Senioren seien – in Korrektur unseres Berichts vom Montag – 76, 80 und 82 Jahre alt gewesen. Zur Frage, wie das Virus in die Einrichtung gelangt ist, gebe es keine Informationen und auch keine Vermutungen.

Anzeige

Getestet wurde anfangs nur bei Symptomen

Unterdessen berichtet Lange, dass er bei der Testung der Bewohner anfangs auf Hürden gestoßen sei. Zwar hätten die Hausärzte zu Beginn mehrere Bewohner mit Symptomen getestet. Dies auf alle Bewohner und Mitarbeiter auszuweiten, um die weitere Ausbreitung zu unterbinden, sei jedoch erst nach mehreren Tagen möglich gewesen. Der Grund: „Die Ärzte sind angehalten, nur bei Symptomen zu testen“, berichtet der Heimleiter. Es habe die Befürchtung gegeben, dass die Krankenkassen die Kosten sonst nicht übernehmen.

Er habe deshalb eine Reihe von Gesprächen mit dem Gesundheitsamt der Region geführt, bis eine Testung möglich wurde. Die Behörde bestätigt auf Anfrage, dass tatsächlich zunächst nur Abstriche derjenigen Bewohner mit Symptomen gemacht wurden, die in Kontakt mit Infizierten waren – so sei es grundsätzlich in solchen Fällen vorgesehen. Im Anschluss habe das Gesundheitsamt dann aber gemeinsam mit der Einrichtung eine präventive Testung aller Bewohner und Mitarbeiter organisiert.

Die Infektionszahlen in Laatzen insgesamt sind am Mittwoch weiter gesunken – offenbar auch wegen der überstandenen Fälle in der Grasdorfer Einrichtung. Die Region meldete für Laatzen derzeit nur noch neun Infizierte.

Lesen Sie auch

Von Johannes Dorndorf