Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Pfleger werben mit Flashmob für ihren Beruf
Region Laatzen Nachrichten Pfleger werben mit Flashmob für ihren Beruf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:17 29.09.2019
Pfleger der Victor’s Residenz Margarethenhof werben mit einem Flashmob im und am Leine-Center für ihren Beruf. Quelle: Daniel Junker
Laatzen-Mitte

Laute Sprüche hallen durch das Leine-Center, gefolgt von Jubel und Gesang. „Wir sind die Menschen, die sich einmal um Sie kümmern werden!“ „So sehen Pfleger aus!“ „Wir sind stolz auf unseren Beruf!“ „Wir sind nicht die Menschen, über die immer alle meckern!“ Mit solchen Ausrufen haben rund 60 Pfleger, aber auch andere Mitarbeiter und sogar Bewohner der Victor’s Residenz Margarethenhof bei einem Flashmob auf ihren Beruf aufmerksam gemacht.

60 Mitarbeiter von Victor’s Residenz Margarethenhof ziehen am Freitagnachmittag laut rufend durch das Laatzener Leine-Center, um für ihren Beruf zu werben.

Angeführt vom Residenzdirektor Adrian Grandt, der sich für die Aktion mit einem Megafon ausgestattet hatte, zogen die Mitarbeiter vom Seniorenpflegeheim über die Mergenthalerstraße, über den Leineplatz, durch die Laatzener Einkaufspassage und sogar in die Geldautomatenhalle der Sparkasse. Viele Passanten blieben stehen und warfen verwunderte Blicke auf die umherziehende Menge. Einige quittierten die Aktion, die unter dem Motto „Proud to Care“ („Stolz zu pflegen“) stand, mit Beifall, andere suchten das Gespräch mit den Mitarbeitern.

„Es fehlt an Unterstützung für unseren Beruf

„Wir wollen das Bild der Pflege in ein positiveres Licht setzen“, begründete Grandt die etwa einstündige Aktion, die vom Center unterstützt wurde. „Wir hoffen, dass sich die Situation in der Pflege verbessert und sich wieder mehr Menschen dafür entscheiden, diesen wunderbaren Beruf zu ergreifen“, machte er deutlich. „Die Medien haben in den vergangenen Jahren viele negative Aspekte beschrieben, die mit der schlechten Besetzung in der Pflege zu tun haben. Damit haben sie viele verunsichert, diesen Beruf zu ergreifen.“

Anders als oft beschrieben, verdienten die Menschen in der Pflege recht gut. „Der Beruf ist natürlich anstrengend und verlangt viel Einsatz. Trotzdem ist es ein wunderschöner Beruf. Näher an den Menschen kommt man nicht ran.“ Grandt hofft, dass sich 2020 andere Einrichtungen der Aktion anschließen.

Lesen Sie auch:

Regierung will Rückkehr in den Pflegeberuf fördern

Bundesregierung startet Pflege-Ausbildungsoffensive

Nur wenige Schüler ziehen Pflegeberufe in Betracht

Von Daniel Junker

Na also: Nach langem Hin und Her hat die Stadt Laatzen den Bolzplatz an der Bruchriede in Rethen saniert. Ursprüngliche Pläne, dafür extra eine Brücke zu erneuern oder zu verstärken, wurden fallen gelassen. Jetzt muss nur noch der Rasen anwachsen.

28.09.2019

Generationen von Grasdorfer Kindern ließen dort ihr Taschengeld – jetzt ist der Kiosk an der Hildesheimer Straße Geschichte. Der Inhaber lässt das Gebäude erneuern, als Kiosk wird es künftig nicht mehr genutzt. Das dürfte den Ortsrat Laatzen freuen, der sich lange an der Trinkhalle störte.

27.09.2019

Er ist seit Mai beim Netzwerk für Flüchtlinge und hat dessen Arbeit in kurzer Zeit sehr viel bekannter gemacht. Yusuf Mohammad aus Syrien leistet seinen Freiwilligendienst in Laatzen. Er hat selbst eine lange Reise hinter sich – und will nun anderen Migranten helfen.

27.09.2019