Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Marihuanaplantage: Verdächtige bleiben in Haft
Region Laatzen Nachrichten Marihuanaplantage: Verdächtige bleiben in Haft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 01.04.2019
Bei der Durchsuchung einer Lagerhalle hat die Polizei am Mittwoch eine Marihuanaplantage mit rund 1600 Pflanzen in unterschiedlichen Wachstumsstadien gefunden. Quelle: Polizei
Gleidingen

Die beiden mutmaßlichen Betreiber der Drogenplantage, die am Mittwoch in Gleidingen ausgehoben wurde, bleiben weiter in Untersuchungshaft. Bei der Durchsuchung der Lagerhalle hatte die Polizei 1600 Pflanzen gefunden. Vor Ort trafen sie auf einen 52-jähriger Sehnder und einen 58 Jahre alten Mann aus Brandenburg.

Gegen die beiden Männer wurden Ermittlungsverfahren wegen unerlaubten Anbaus und Handelns mit Betäubungsmitteln eingeleitet und Haftbefehl erlassen. Die Ermittlungen dauern an. Über die Größe und den Standort der Gleidinger Plantage will die Staatsanwaltschaft „aus ermittlungstaktischen Gründen“ keine Aussage machen. In der Regel hätten Drogenplantagen dieser Art die Größe eines mittleren Supermarktes, sagt Staatsanwalt Oliver Eisenhauer.

Bereits vor zweieinhalb Wochen hatte die Polizei im Rahmen einer groß angelegten Razzia ein kleineres Drogenlager in Laatzen-Mitte ausgehoben. Der dabei festgenommene Laatzener sitzt weiterhin in Haft. Laut Staatsanwaltschaft war der 43-Jährige am Anbau vermutlich nicht selbst beteiligt – er zählt auch nicht zu den Hauptverdächtigen. Nach Auskunft von Staatsanwalt Eisenhauer sei er „mutmaßlich im Bereich des Absatzes tätig gewesen“ und habe er die sogenannte Bunkerwohnung bewohnt, aus der heraus die Drogen verkauft wurden. Insbesondere wird dem 43-Jährigen vorgeworfen, mit Amphetaminen gehandelt zu haben.

Bei der groß angelegten Durchsuchungsaktion von Polizei und Staatsanwaltschaft wurden am 11. März acht überregional agierende Tatverdächtige im Alter von 22 bis 49 Jahren in Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen festgenommen. Im Rahmen der Razzia hatten die Beamten vier Marihuana-Plantagen ausgehoben und dabei mehr als 3100 Pflanzen, etwa 30 Kilogramm geerntetes und verpacktes Cannabis sowie professionelles Material zum Betreiben der Plantagen beschlagnahmt.

Von Daniel Junker

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wie lässt sich die Taubenplage am Rethener Zuckerhaus eindämmen? Die Tiermedizinerin Almut Malone berät Menschen im Auftrag des Berliner Senats Menschen beim Umgang mit Wildvögeln. Im Interview berichtet sie, welche Lösungen sie in Rethen für praktikabel hält.

01.04.2019

1600 Marihuana-Pflanzen hat die Polizei bei der Durchsuchung einer Lagerhalle im Laatzener Stadtteil Gleidingen am Mittwoch sichergestellt. Die mutmaßlichen Betreiber – ein 52-jähriger Sehnder in dessen Wohnung weitere 400 Pflanzen wuchsen, und ein 58-jähriger Brandenburger – wurden festgenommen.

31.03.2019
Nachrichten „Brut- und Setzzeit“ in Laatzen - Hunde mit und ohne Leine – Was ist wo erlaubt?

Halter, die ihren Hund unter Kontrolle haben, dürfen diesen in weiten Teilen des Stadtgebietes Laatzen frei laufen lassen. In der Brut- und Setzzeit vom 1. April bis 15. Juli müssen Hunde jedoch auch in den bisher noch zulässigen Gebieten der freien Natur an die Leine – zum Schutz von Wildtieren.

31.03.2019