Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Zweite Smartbench steht auf dem Leineplatz
Region Laatzen Nachrichten Zweite Smartbench steht auf dem Leineplatz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 12.10.2018
Seit Dienstagvormittag steht Laatzens zweite Smartbench auf dem Leineplatz. Dort können kostenlos Elektrogeräte wie Smartphones via USB-Anschluss und auch kabellos geladen werden. Quelle: Astrid Köhler
Anzeige
Laatzen-Mitte

Wer in der Öffentlichkeit einen Ladepunkt für sein Smartphone, Tablet oder andere elektronische Geräte sucht, kann ab sofort den Leineplatz in Laatzen ansteuern. Am Dienstagvormittag haben Mitarbeiter der Klimaschutzagentur dort zwischen der Albert-Schweitzer-Straße und dem Sparkassengebäude eine sogenannte Smartbench bezeichnete aufgestellt. Das Modell iBench der Pforzheimer Firma Messwerk speichert in ihrer Acrylglas-Sitzfläche und den im Gestell verbauten Akkus Solarenergie und gibt selbige über zwei USB-Anschlüsse und kabellose Ladepunkte ab. Parallel können so bis zu vier Smartphones und andere Geräte aufgeladen werden.

Von Mittwoch an, wenn die Solarmodule lange genug von der Sonne bestrahlt wurde, soll das Laden möglich sein und nachts zudem die indirekte Beleuchtung funktionieren, heißt es. Außerdem kann dort im Internet gesurft werden. Die benachbarte Sparkasse stellt einen offenen WLAN-Zugang kostenlos zur Verfügung.

Anzeige

Die erste Bank dieser Art in Laatzen wurde vergangene Woche am Gartenhaus im Park der Sinne aufgestellt und von dem Unternehmen Avacon mit finanziert. Mit der zweiten nunmehr von der Sparkasse gefördeten Smartbench am Leineplatz gibt es jetzt mehr als ein Dutzend kostenlose Solarenergie speichernde und abgebende Bänke in der Region: In Pattensen wurde bereits im August eine vor dem neuen Rathaus an der Göttinger Straße aufgebaut. Drei weitere stehen in Barsinghausen, fünf in Hannover und jeweils eine in der Wedemark, Uetze und Wunstorf.

Wie Regionssprecher Klaus Abelmann mitteilte, plane die Klimaschutzagentur Region Hannover noch in zwei weiteren Kommunen jeweils eine Bank aufzustellen. Näheres ist noch nicht bekannt.

Von Astrid Köhler