Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Bau der Sozialwohnungen soll im Sommer beginnen
Region Laatzen Nachrichten Bau der Sozialwohnungen soll im Sommer beginnen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 11.02.2019
Der Neubau an der Senefelderstraße sieht unter anderem 39 Sozialwohnungen vor. Quelle: Büro Lindschulte
Laatzen-Mitte

 Alle reden vom sozialen Wohnungsbau – hier entsteht er: Im Frühjahr oder Sommer sollen die Bauarbeiten für den geplanten Wohnkomplex an der Senefelderstraße in Laatzen-Mitte beginnen. Das bestätigte die THI-Holding in Hannover, die die Errichtung von 60 Wohnungen plant.

Ursprünglich war der Baubeginn für Mitte 2018 anvisiert worden, die Vorbereitungen haben sich jedoch – wie oft bei Bauprojekten – länger hingezogen als ursprünglich gehofft. Nach Angaben von THI-Geschäftsführer Kurt Fischer sei der Bauantrag gestellt. „Wir warten auf die Baugenehmigung.“ Fischer geht davon aus, dass die Bauarbeiten dann im Sommer, geplant sei das zweite oder dritte Quartal, beginnen. Die Ausschreibungen seien bereits erfolgt. Der Baufortschritt hänge unter anderem von der Witterung ab, geplant sei eine Fertigstellung nach derzeitigem Stand für Ende 2020.

Bereits vor zwei Jahren sind an der Mergenthalerstraße Mehrfamilienhäuser entstanden. Die daneben liegende Wiese (Vordergrund) soll jetzt ebenfalls bebaut werden. Quelle: Dorndorf

Das hannoversche Unternehmen will auf der 4800 Quadratmeter großen Brachfläche, die zwischen Erich-Panitz- und Mergenthalerstraße liegt, ein Mehrfamilienhaus mit 60 Mietwohnungen errichten. 39 der Wohnungen werden öffentlich gefördert und zu einem festen Preis von 5,60 Euro pro Quadratmeter an Menschen mit Berechtigungsschein vermietet. Die Preise der übrigen Wohneinheiten stehen noch nicht fest. Die Sozialwohnungen sollen 36 bis 104 Quadratmeter umfassen, die übrigen 60 bis 136 Quadratmeter. Geplant sind Einheiten mit ein bis vier Zimmern. Die Wohnungen im Erdgeschoss sollen barrierefrei und rollstuhlgerecht ausgebaut werden.

Das Vorhaben gilt als Vorzeigeprojekt für Laatzen, da es als erstes Baugebiet seit Jahren die Schaffung von sozial gefördertem Wohnraum vorsieht. Das Grundstück hatte die Stadt Laatzen im Zuge einer Zwangsversteigerung erstanden und 2017 an die THI Holding verkauft – unter der Maßgabe der Sozialbindung. Bei der Vermarktung wartet THI die Bauarbeiten ab: Nach Angaben von Fischer würden die Wohnungen frühestens im Herbst 2020 angeboten.

Von Johannes Dorndorf

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Ortsfeuerwehr Gleidingen hat 1000 Euro von der Sparkasse Hannover erhalten und von dem Spendengeld neue Helmlampen gekauft. Diese passen genau – wie vorgeschrieben – zu den neuen Helmen.

07.02.2019

Die Eine-Welt-AG der Albert-Einstein-Schule und die Laatzener Fairtrade-Initiative erhalten zusammen 1305 Euro. Das Geld ist bei der Versteigerung eines 96-Trikots sowie einer Spende zusammengekommen.

10.02.2019

Der Verkehrsentwicklungsplan für Laatzen bewegt weiter Bürger und Politik. Der Ortsrat Rethen hat beschlossen, die Entscheidung zurückzustellen, um insbesondere über die Radwegeplanung zu diskutieren.

07.02.2019