Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Grasdorfer SB-Waschanlage schließt nach 30 Jahren
Region Laatzen Nachrichten Grasdorfer SB-Waschanlage schließt nach 30 Jahren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 13.09.2019
„Eine Modernisierung lässt sich nicht refinanzieren“: Birgit Strecker (links) und ihr Mann Frank (rechts) geben die SB-Waschanlage zum 29. September auf und vermieten das Grundstück ab Oktober an ihren Nachbarn Lars-Christian Fritzsching Quelle: Torsten Lippelt
Gradorf

Nach rund 30 Jahren schließt am 28. September die SB-Autowaschanlage an der Hildesheimer Straße 243. „Wir würden die Anlage mit Leidenschaft weiterbetreiben“, betont Frank Strecker, der mit seiner Ehefrau Birgit Strecker als Inhaberin den Weko-Waschanlagenpark gegenüber der Einmündung zur Ahornstraße betreibt, „aber die Technik hat entschieden.“ Es gibt kaum noch passende Ersatzteile.

SB-Waschanlage öffnete 1989

Im Frühjahr 1989 hatte das Lehrter Ehepaar Erich und Hannelore Weber – damals auch Pächter der Laatzener Shell-Tankstelle neben Ratio an der Karlsruher Straße – die Anlage eröffnet. Unter dem Namen Kärcher CleanPark gibt es seitdem vier Selbstbedienungs-Waschboxen und drei fest montierte Staubsauger. 1998 kaufte Tochter Birgit Strecker den Eltern das rund 1000 Quadratmeter große Grundstück und die Anlage ab. Bis zum Frühjahr 2018 wurde sie im Franchisesystem mit der Firma Kärcher betrieben. Doch schon damals zeichneten sich immer mehr Probleme bei notwendigen Reparaturen ab. Eine der Waschboxen ist wegen eines Defekts bereits mit Flatterband abgesperrt.

Modernisierung wäre zu teuer

„Einige Teile wie Module und Steuerungseinrichtungen sind inzwischen fast 30 Jahre alt. Da gibt es steigende Lieferschwierigkeiten für Einzelteile. Und eine Modernisierung würde uns rund 100 000 Euro kosten“, sagt Frank Strecker. „Das lässt sich nicht in vernünftigen Zeiten refinanzieren. Vor allem nicht bei der örtlichen Dichte von SB-Waschanlagen in Laatzen.“ Während vergleichbare Nachbarkommunen wie Lehrte oder Sehnde oft nur eine Anlage hätten, können Laatzener Autofahrer aktuell vier Standorte ansteuern: Neben der SB-Waschanlage in Grasdorf gibt es gleich zwei in Rethen und eine in Laatzen-Mitte.

Um 22 Uhr ist Schluss

Um die vielen Stammkunden rechtzeitig über die Schließung zu informieren, hängt seit mehreren Wochen ein Abschiedsschreiben an den Waschboxen. „Wer regelmäßig zu uns kommt, soll die Gelegenheit haben, gekaufte Waschmarken noch bis zum 28. September, 22 Uhr, aufzubrauchen“, sagt Frank Strecker.

Autohaus übernimmt Gelände

Nach Abbau der Staubsauger und Waschstrahler übernimmt zum 1. Oktober dann Lars-Christian Fritzsching vom benachbarten Autohaus LCF als neuer Mieter das Grundstück. Fritzsching will das Areal als Präsentationsfläche für seine Autos nutzen.

Das Ehepaar Strecker – beide mit Vollzeitjobs ausgelastet – bleibt Laatzen weiterhin verbunden. „Ich bin hier aufgewachsen. Aber zukünftig muss ich nun nicht mehr täglich ein oder zwei Stunden aus Lehrte vorbeischauen, ob alles läuft“, sagt Frank Strecker.

Von Torsten Lippelt

Seit 2016 leitet Carsten Schütte das Sachgebiet „Operative Fallanalyse“ des Landeskriminalamtes Niedersachsen. Bei einer Lesung in der Laatzener Buchhandlung Decius berichtet der Polizist und Profiler am Dienstag, 17. September, ab 20 Uhr von seiner Arbeit und liest aus seinem Buch „Der Pelikan.“

12.09.2019

Die Orgel der St.-Marien-Kirche in Laatzen-Grasdorf ist ein Sanierungsfall: Die Gemeinde will das Instrument demnächst von Schimmel befreien lassen. Dabei könnte es durch ein neues Streicherregister erweitert werden.

12.09.2019

Wenn Demenzerkrankte Schäden anrichten, zahlt dann die Versicherung? Was ist bei Vorsorgevollmachten zu beachten, und wie können Angehörige von Pflegekräften unterstützt werden? Die Stadt Laatzen bietet in der bevorstehenden Woche der Demenz drei Fachvorträge im Stadthaus an.

12.09.2019