Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Falsche Flohmarkthändler stehlen Schmuck von Senioren
Region Laatzen Nachrichten Falsche Flohmarkthändler stehlen Schmuck von Senioren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
00:18 25.05.2019
Die Polizei sucht Trickdiebe. Quelle: DPA
Anzeige
Laatzen-Mitte/Alt-Laatzen

Sie haben an Haustüren von Senioren geklingelt und sich als vermeintliche Händler ausgegeben, die Flohmarktware kaufen wollen. In Wirklichkeit jedoch hatten es die Trickdiebe auf hochwertigen Schmuck abgesehen. Nach zwei Fällen, die sich am Mittwochmittag fast zeitgleich in Alt-Laatzen und Laatzen-Mitte zutrugen, sucht die Polizei Zeugen.

Es war gegen 13.30 Uhr am Wachholderweg in Laatzen-Mitte, als ein etwa 40 Jahre alter und südländisch aussehender Mann mit Käppi vor der Tür eines älteren Ehepaares stand und nach möglichen Ankaufstücken fragte. Die beiden Senioren schöpften offenbar keinen Verdacht und ließen den vermeintlichen Flohmarkthändler in ihre Wohnung, um ihm einen Fernseher anzubieten. Im weiteren Verlauf habe der etwa 1,65 Meter große Mann mit Dreitagebart eine Sackkarre für den Abtransport holen wollen und das Gebäude verlassen, heißt es im Polizeibericht. „Nachdem er nicht zurückgekehrt war, stellten die Bewohner fest, dass er eine Kassette mit teuren Schmuck entwendet hatte.“

Anzeige

Ganz ähnlich war der Fall, der sich nahezu zeitgleich an der Straße Auf der Dehne in Alt-Laatzen abspielte. Auch dort stand ein 1,65 Meter großer Mann – er war allerdings blond und etwa 20 Jahre alt – vor der Haustür einer Seniorin und gab sich als Flohmarkthändler aus. Auch diese Bewohnerin ließ den Fremden in ihre Wohnung, um ihm Bücher anzubieten. Unter dem Vorwand, einen Wäschekorb für ihre Sachen holen zu wollen, verließ der mit Jeansjacke, dunkler Hose und Käppi bekleidete Mann das Haus und kam nicht wieder. Unbemerkt hatte er hochwertigen Schmuck mitgehen lassen.

Polizei rät: „Gesundes Misstrauen zeigen“

Die Polizei gehe aktuell von zwei parallel agierenden Einzeltätern aus, teilte Sprecher Mirco Nowak mit. Die Schadenshöhe steht noch nicht fest. Inwiefern es einen Zusammenhang zwischen beiden Fällen gibt, sei noch zu prüfen. Ähnliche Fälle im Bereich der Polizeidirektion sind derzeit nicht bekannt. Die Polizei weist noch einmal eindringlich darauf hin, „gesundes Misstrauen“ gegenüber Fremden zu zeigen und diese keinesfalls in die Wohnung zu lassen. Wer unsicher sei, was sein Gegenüber wolle, oder sich unter Druck gesetzt fühle, sollte im Zweifelsfall die Polizei anrufen.

Mögliche Zeugen der beiden Trickdiebstähle in Laatzen werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst in Hannover unter Telefon (0511) 1095555 zu melden.

Mehr Meldungen von Polizei und Feuerwehr aus Laatzen finden Sie hier in unserem Polizeiticker.

Von Astrid Köhler

Anzeige