Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Doelle und Hanne übernehmen Zweigleitung an der AES
Region Laatzen Nachrichten Doelle und Hanne übernehmen Zweigleitung an der AES
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:19 26.02.2019
Dorothea Hanne leitet seit Februar den Realschulzweig der Albert-Einstein-Schule, Joris Doelle hat die Leitung des Gymnasialzweigs übernommen. Quelle: Daniel Junker
Laatzen-Mitte

Doppelter Personalwechsel in der Albert-Einstein-Schule (AES): Der Realschulzweig wird seit dem 1. Februar von Dorothea Hanne geleitet und der neue Gymnasialzweigleiter ist Joris Doelle. Beide sind ,Eigengewächse’ der AES und haben von 2012 bis 2013 fast gleichzeitig ihr Referendariat an der Kooperativen Gesamtschule absolviert.

In den vergangenen Jahren hatten sich die Pädagogen bereits in die organisatorischen Abläufe eingebracht: Dorothea Hanne arbeitete im Vertretungsbüro mit, seit Sommer 2018 ist sie kommissarische Leiterin des Realschulzweigs. Ihr Kollege Joris Doelle arbeitet seit Schuljahresbeginn Martin Jordan zu. Dieser hatte den Gymnasialzweig seit dem Sommer kommissarisch geleitet, nachdem der bisherige Zweigleiter Claas Dörnte in seine Heimatstadt Göttingen zurückgegangen war.

Die neue Zweigleiterin Hanne ist erst seit zehn Jahren Pädagogin. Sie hatte zunächst Bauingenieurswesen studiert und in einem mittelständischen Unternehmen gearbeitet. „Aus familiären Gründen habe ich dann mit 40 noch einmal Lehramt studiert“, berichtet die zweifache Mutter. Um die Leitung des Realschulzweigs habe sie sich beworben, weil sie die Zukunft der Schule voranbringen möchte. Die 50-Jährige übernimmt das Amt von Anja Bode. Diese hat sich ihren Traum verwirklicht und leitet jetzt eine Oberschule in Rodenkirchen im Landkreis Wesermarsch.

Bilinguale Forscherklassen im Gymnasial- und Realschulzweig

Im vergangenen halben Jahr haben die beiden Zweigleitungen bereits an der Umstellung der Profilklassen mitgearbeitet. Unter dem Titel „Discover your World“ wird es ab Sommer erstmals bilinguale Forscherklassen im Realschul- und Gymnasialzweig geben. „Das bestehende bilinguale Profil wird mit dem Forscherprofil verknüpft“, sagt Doelle. Im Gymnasialzweig wurde zudem eine Erlebnisklasse ins Leben gerufen, die sportliche und biologischen Aspekte verknüpft. „Es geht auch um Ernährung und um Körpererfahrungen“, berichtet der 32-Jährige. Auf dem Schulgelände soll sogar ein Klassenraum unter freiem Himmel eingerichtet werden.

Im Realschulzweig wird das Profil der ursprünglichen Forscherklasse verändert. „Das Konzept soll fächerübergreifend angewendet werden“, berichtet Hanne. Im Deutschunterricht könnten zum Beispiel Referate oder Aufsätze über Biografien von Naturwissenschaftlern verfasst oder Vorgänge aus dem naturwisschenschaftlichen Unterricht beschrieben werden.

Zweigübergreifend werden zudem Kreativklassen eingerichtet, die Musik und Bildende Kunst mit Sprache verbinden. Ausgehend vom kreativen Bereich könnten die Schüler Texte im Deutschunterricht oder in der Journalismus-AG verfassen. „Wir wollen die Schüler in ihren unterschiedlichen Interessengebieten fördern“, so Doelle.

iPad-Klassen starten im nächsten Schuljahr

Ganz neu sind auch die iPad-Klassen, die zum neuen Schuljahr eingerichtet werden sollen. In sämtlichen Schulzweigen lernt dann jeweils eine Klasse fächerübergreifend mit Tablet-Computern. „Es ist unser Ziel, dass die Schüler Tablets und Smartphones vor allem als Arbeitsgerät ansehen“ , so Doelle. Die Klassenräume seien bereits mit der notwendigen Technik ausgestattet. „Wir sind gespannt darauf, wie die neue Technik das Lernen verändern wird.“

Von Daniel Junker

Für das Café im Stadthaus soll schnellstmöglich ein neuer Betreiber gefunden werden. Die dafür nötige Ausschreibung hat die Stadt jetzt veröffentlicht. Interessenten können sich bis 15. März melden.

01.03.2019

Bei einer Abschaffung der Straßenausbaubeiträge gibt es auch Verlierer: Anlieger des Ostlandwegs beklagen sich bei der Politik darüber, dass sie noch für ihren Straßenausbau zahlen und zugleich wohl eine Grundsteuererhöhung tragen müssten.

26.02.2019

Dieses Geschwisterpaar kann richtig gut kombinieren und rechnen: Der Alt-Laatzener Florian Elbrandt hat den ersten Platz beim Landesrunde der Mathe-Olympiade erreicht. Seine Schwester Juliana ist bei der Ausscheidung in Göttingen Dritte geworden.

28.02.2019