Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Blue Planet: Ballons bringen Wohnscheibe zum Leuchten
Region Laatzen Nachrichten Blue Planet: Ballons bringen Wohnscheibe zum Leuchten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 15.02.2019
Sadaf Naseri-Faizi (von links) und ihre Tochter Safa (10 Monate) freuen sich mit Najla Pahlavanzadeh, ihrem Sohn Daniel (4) und Claudia Wissmann über die vielen blauen Planeten in den Fenstern der Wohnscheibe. Quelle: Torsten Lippelt
Laatzen-Mitte

Mehr als 100 leuchtende Ballons, die den blauen Planeten Erde darstellen, haben am Montag nach Sonnenuntergang die Fenster im Wohnscheiben-Hochhaus am Marktplatz leuchten lassen. Die optisch reizvolle Aktion war der Abschluss des von der hannoverschen Lichtkünstlerin Claudia Wissmann gemeinsam mit dem Stadtteilbüro initiierten Projekts „Blue Planet – Leuchtendes Hochhaus“.

Dazu hatten in den vergangenen Wochen fast 400 Kinder der Grundschule Pestalozzistraße und der Kitas am Marktplatz und Brucknerweg, Im Langen Feld und des Thomas-Kindergartens rund 200 große Erdkugeln nach eigenen Wünschen und Ideen gebastelt. Ausgestattet mit LED-Lichtern und anderen Leuchtmitteln suchten sie dann die Wohnscheibe auf und verteilten die Ballons dann – begleitet von Aktionsbetreuern – an die Bewohner. Die einheitlich blau leuchtenden Ballons für die Treppenhäuser haben dann Nachbarn und andere Interessierte bei einer Gemeinschaftsaktion am Sonnabend im Stadthaus-Café gefertigt.

Laatzen leuchtet – das ist ein großartiges Projekt“

Höhepunkt der Aktion war eine Fest im Stadthaus am Montagabend, bei dem sich weit über 100 Gäste gemeinsam über den Erfolg freuten und immer wieder Blicke auf die mit Ballons erleuchtete Wohnscheibe warfen. „Laatzen leuchtet! Das ist ein großartiges Projekt für Laatzen-Mitte und eine Riesen-Gemeinschaftsleistung. Feiern wir uns mal selber“, rief Bürgermeister Jürgen Köhne den Besuchern des Stadthauses zu.

Im Gespräch ergänzte Köhne, dass einige bauliche Verbesserungen an der Marktplatz-Wohnscheibe notwendig wären. Aber das Lichtprojekt sei ein toller Anfang, um dessen Image aufzubessern. „Mit dem Lichtprojekt haben wir im Sinne unseres Programms Soziale Stadt alle Altersklassen und gesellschaftlichen Schichten erreicht“, lobte Stadtplaner Berthold Gruben die Aktion. Man stärke die Nachbarschaft durch ein Stück Mitwirkung an der Gestaltung der Stadt.

„Das war spannend und lustig – die Kinder waren mit Begeisterung dabei“, blickt Sybille Jüppner vom Thomas-Kindergarten auf die Bastel- und Verteilaktion zurück. „Für die Kinder war diese Expedition in den Alltag etwas Besonders“, sagt auch Lichtkünstlerin Claudia Wissmann. Die Jungen und Mädchen seien von Tür zu Tür gegangen, um die Bewohner zum Mitmachen bei der Ballonaktion zu motivieren. „Hinter jeder Tür erwartete sie ein neues Universum. Oder Unbekanntes wie in einem Korallenriff, meinte ein Kind zu mir.“

Blue Planet als Lichtkonzept für die Wohnscheibe

Entstanden ist das Projekt aus Überlegungen der Stadt Laatzen zur Verbesserung des Lichtkonzeptes im öffentlichen Raum – auch unter Sicherheitsaspekten. Aus Gesprächen mit Wissmann im August vergangenen Jahres entwickelte sich das Blue Planet-Vorhaben, das mit 22.000 Euro vom Niedersächsischen Sozialministerium gefördert wurde. Rund 5400 Euro steuerte die Stadt Laatzen bei.

Die abendliche Beleuchtung des Hauses ist bis einschließlich Freitag dieser Woche geplant.

Von Torsten Lippelt

Seit bald zwei Wochen schreitet der Abriss des Marktteichs voran. Aus der einstigen Wasserfläche ist eine Grube geworden. Die angekündigte lauten Betonarbeiten sollen frühestens nächste Woche starten.

15.02.2019

Die erste Laatzener Störchin ist zurückgekehrt: Seit Montag ist das Nest am Steinbrink besetzt. Laut Storchenbeobachter Jürgen Körber handelt es sich um die Störchin Käthe, die das Nest schon 2018 belegte.

15.02.2019

Der grobe Zeitplan steht: Der gemeinsame Pausenhof der Eberhard-Schomburg-Schule und der Grundschule in Gleidingen soll bis zum Sommer um 400 Quadratmeter größer werden. Das hat die Stadt angekündigt.

11.02.2019