Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Bagger kratzen Steine und Teichfolie zusammen
Region Laatzen Nachrichten Bagger kratzen Steine und Teichfolie zusammen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 15.02.2019
Marktteich wird zur Grube: Die Abbrucharbeiten an der einstigen Wasserfläche schreiten voran. Frühestens in der nächsten Woche sollen die Betonteile – Beckenwände und Treppenteile – zerkleinert werden. Bis der frühere Marktteich wie geplant verfüllt wird, dauert es nach Angaben der Erdbaufirma aber noch einige Wochen. Quelle: Astrid Köhler
Laatzen-Mitte

Der angekündigte große Lärm am ehemaligen Marktteich bleibt den Anliegern zumindest in dieser Woche noch erspart. Zwar schreiten die Abbrucharbeiten an dem künstlichen Becken weiter voran und röhren inzwischen mehrere Radlader und Bagger an der Stelle, wo bis vor kurzem noch Fische schwammen und diverse Einkaufswagen steckten. Bis aber der Haufen mit den zusammengeschobenen Betonteile lautstark zerkleinert wird es noch etwas dauern.

Zuvor müssten noch die restlichen Wandteile und Treppenelemente abgerissen werden, sagte Christoph Kania, Vorarbeiter der Garbsener Erdbaufirma Rebohl. Der vorhandene Haufen werde dafür noch einmal um etwa die Hälfte anwachsen. Vor allem aber müsse eine Möglichkeit geschaffen werden, um den Schutt aus der Grube abzufahren. Das derzeitige Gefälle von etwa 45 Grad bis zum Uferrand ist zwar kein Problem für die Baumaschinen, wohl aber für die Kipplaster, die dann anrollen sollen. Für die nötige Rampe müsse Material angeschüttet werden, und wann das komme, sei noch unklar, betonte Kania am Montag.

Die lauten Stemm- und Zerkleinerungsarbeiten würden dann vermutlich innerhalb eines Tages erledigt werden können, so der Vorarbeiter weiter. Derzeit sind er und seine Kollegen dabei, die Pflastersteine maschinell vom Beckenboden aufzunehmen und zusammenzuschieben sowie die Teichfolie zu entfernen.

Die roten Pflastersteine der einstigen Wege liegen bereits sauber gestapelt am Rand. Sie werden für die Neugestaltung des Bereiches wiederverwendet. Das kleine südlichen Becken wiederum ist noch voller Schlamm, der vor dem Abtransport erst noch trocknen müsse. „So kann man damit keinen Lkw beladen. Wenn der Fahrer einmal bremst, rutscht alles über die Kabine“, erklärt Kania anschaulich.

Bis die Erdarbeiten am einstige Marktteich erledigt, die Grube zugeschüttet ist und die Gestaltung der Grünanlage beginnen kann, werden nach Auskunft der Erdbaufirma noch mehrere Wochen vergehen. Mit dem Abschluss des Gesamtprojektes rechnet die Stadt Laatzen im August.

Von Astrid Köhler

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die erste Laatzener Störchin ist zurückgekehrt: Seit Montag ist das Nest am Steinbrink besetzt. Laut Storchenbeobachter Jürgen Körber handelt es sich um die Störchin Käthe, die das Nest schon 2018 belegte.

15.02.2019

Der grobe Zeitplan steht: Der gemeinsame Pausenhof der Eberhard-Schomburg-Schule und der Grundschule in Gleidingen soll bis zum Sommer um 400 Quadratmeter größer werden. Das hat die Stadt angekündigt.

11.02.2019

So geht barrierefrei: Die Hannoverschen Werkstätten in Rethen haben aus Sicht des SoVD ein Vorbildfunktion für andere öffentliche Gebäude. Am Montag überreichten Mitglieder des Kreisverbands die Plakette „Überlegt geplant – an alle gedacht“.

11.02.2019