Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Abrissfirma zerlegt Ramada-Tennishalle
Region Laatzen Nachrichten Abrissfirma zerlegt Ramada-Tennishalle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 21.01.2019
Seit Donnerstag zerlegen die Arbeiter der Abrissfirma die Tennishalle neben dem ehemaligen Ramada-Hotel. Quelle: Dorndorf
Laatzen

Das war’s: Seit Donnerstag wird die große Tennishalle neben dem früheren Ramada-Hotel abgerissen. Wo Hotelgäste und Sportler aus Laatzen und Umgebung früher Tennis und Badminton spielten, steht inzwischen nur noch ein letzter Rest der Halle, die nach und nach in ihre Bestandteile zerlegt wird. Auf dem Areal ist unter anderem ein Hotelneubau geplant.

Die Lärm vom Gelände an der Kalrsruher Straße ist am Freitagvormittag schon von Weitem zu hören. Mit lautem Knarzen greift sich ein Abrissbagger immer wieder mit einer Schrottschere einen der großen Stahlträger des Dachs und reißt ihn mitsamt der Blechelemente in die Tiefe. Ein zweiter Bagger verfrachtet die Teile in Container. Einige Meter entfernt liegen die Baumaterialien vorsortiert auf verschiedene Haufen verteilt.

„Die Metallteile wie Bleche und Träger kommen später auf den Schrottplatz“, sagt Bauleiter Manuel Hermida-Lorenzo von der Lehrter Abbruchfirma Bähre. Der klassische Bauschutt bleibe hingegen vor Ort, damit er später für den Untergrund der geplanten Neubauten auf dem Gelände wiederverwendet werden kann. Der Beton werde in den nächsten Wochen mit einer mobilen Brechanlage zerkleinert. Die restlichen Materialien würden separat entsorgt.

In den vergangenen Tagen hatten die Abrissarbeiter bereits das Interieur des Sporthallenbaus geräumt, am Donnerstag begannen dann die eigentlichen Abrissarbeiten, die in rasendem Tempo voranschreiten. Bis Freitagmittag war bereits ein Großteil der Halle zerlegt. Hermida-Lorenzo geht davon aus, dass die Arbeiten in vier Wochen abgeschlossen sein werden.

An der Ecke Erich-Panitz-Straße/Karlsruher Straße soll ein neues Hotel mit 150 Betten errichtet werden. Quelle: Phoenix Handelshaus GmbH

Die Tennishalle war im Oktober vergangenen Jahres in Brand geraten und ist seitdem unbrauchbar. Die Kölner Firma Projektbau Laatzen GmbH, der die Halle gehört, hatte daraufhin den Abriss angekündigt. Die Firma plant seit Längerem, auf der angrenzenden Fläche an der Ecke Karlsruher Straße/Erich-Panitz-Straße ein weiteres Hotel zu errichten. Wie Geschäftsführer Matthias Wünsch von der Heyden mitteilt, liege inzwischen eine Baugenehmigung dafür vor. Geplant sei ein Hotel mit 150 Betten, der Baubeginn werde derzeit vorbereitet. Außerdem will das Unternehmen das bestehende Hotel sanieren, die Genehmigung für die Brandschutzsanierung stehe noch aus.

Was auf dem Grundstück der Tennishalle selbst entsteht, steht noch nicht fest. „Die Projektentwicklung für dieses Grundstück wurde nun gestartet“, sagt Wünsch von der Heyden. Im vergangenen Jahr hieß es, dass dort Bürogebäude geplant seien.

Die Ursache für den Brand in der Tennishalle im Oktober bleibt unterdessen unklar. Nach Angaben der Polizei habe es keine Ermittlungsansätze gegeben, so dass wohl nicht mehr mit neuen Erkenntnissen zu rechnen sei.

Von Johannes Dorndorf

Die St.-Oliver-Gemeinde will die Kita St. Mathilde an die Trägergemeinschaft katholischer Kitas in Hannover übertragen. In der Einrichtung wird der Schritt begrüßt, es klingt aber auch Wehmut durch.

18.01.2019

Fäkalien im Treppenhaus, kaputte Bodenbeläge, defekte Aufzüge: Die Kritik der Mieter der Wohnscheibe ebbt nicht ab. Manche suchen eine andere Wohnung oder sind schon gegangen – wie die Fahrschule.

18.01.2019

Bürgermeister Jürgen Köhne wird am Sonntag beim städtischen Neujahrsempfang ein Trikot mit Unterschriften der Profifußballer von Hannover 96 versteigern. Der Erlös geht an die Fairtrade-Initiative.

18.01.2019