Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten EKG-Schüler gründen Firma für Öko-Verpackung
Region Laatzen Nachrichten

Gymnasium Laatzen: Schülerfirma Waxys produziert nachhaltige Wachstücher

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:03 22.05.2021
Tjorven (15, von links), Finnja (14), Tom (14) und Lena (15) aus der Profilklasse Economix des Erich-Kästner-Gymnasiums haben die Schülerfirma Waxys gegründet. Betreut werden sie von Lehrerin Rebecca Cremer.
Tjorven (15, von links), Finnja (14), Tom (14) und Lena (15) aus der Profilklasse Economix des Erich-Kästner-Gymnasiums haben die Schülerfirma Waxys gegründet. Betreut werden sie von Lehrerin Rebecca Cremer. Quelle: Daniel Junker
Anzeige
Laatzen-Mitte

Wie können Lebensmittel verpackt werden, ohne dafür Einwegprodukte wie Frischhalte- oder Alufolie zu benutzen – und dies auch noch umweltfreundlich? Darüber haben sich einige Neuntklässler aus der Profilklasse Economix des Erich-Kästner-Gymnasiums Gedanken gemacht und die Schülerfirma Waxys gegründet, die genau solche Produkte selbst herstellt und vertreibt. „Wir haben uns damit beschäftigt, wie man Plastik sparen und wiederverwendbare Verpackungen herstellen kann“, sagt der 14-jährige Tom.

Zusammen mit Tjorven (15), Lena (15), Finnja (14), Kara (14) und einigen anderen Schülern der Klasse 9b griff er die Idee auf, ökologisch hergestellte Stofftücher mit Bienenwachs zu überziehen und diese Tücher selbst zu produzieren. „Man kann damit angefangene Lebensmittel und Pausenbrote einpacken oder auch Töpfe oder Schalen abdecken“, sagt Tjorven. „Das hält länger frisch und ist ein guter Ersatz für Frischhalte- und Alufolie.“ Zwar sind solche Tücher per se nicht neu, die Laatzener Schüler stellen ihre Produkte aber aus Bienenwachs her, der direkt an ihrer Schule von der Bienen-AG gewonnen wird. Regionaler geht’s nicht.

Die Schüler der 9b gehören der Profilklasse Economix an. „Ziel des Profils ist es, den Schülern über Fächergrenzen hinweg einen spielerischen und anschaulichen Zugang zu Wirtschaftsthemen zu ermöglichen“, sagt die Politiklehrerin Rebecca Cremer. „In diesem Rahmen haben wir uns zum Beispiel mit Währungen und auch mit dem Bitcoin auseinandergesetzt und über Konsum und Shared-Economy reflektiert.“ In diesem Rahmen lernen Schüler ab dem achten Jahrgang zudem, wie Businesspläne und Bilanzen erstellt werden und wie Buchführung funktioniert. Um wirtschaftliche Prozesse besser zu verstehen, war für Jahrgang neun dann die Gründung von Schülerfirmen vorgesehen. „Wegen Corona wurden die Profile am EKG aber nach dem achten Jahrgang aufgelöst“, sagt Cremer. „Wir hatten das Projekt schon fast aufgegeben.“

Produziert wird in der Grundschule

Tjorven, Lena, Finnja, Kara und Tom ließen sich jedoch nicht davon abbringen, ihr Projekt weiterzuverfolgen. Die fünf Gymnasiasten betreiben ihre im Dezember offiziell gegründete Schülerfirma nun weitgehend in ihrer Freizeit. Im Rahmen einer Profilstunde treffen sie sich zudem alle zwei Wochen mit ihrer Lehrerin, die das Projekt weiterhin unterstützt. „Außerdem haben wir darauf bestanden, dass das Profil beibehalten wird“, sagt Cremer.

Die EKG-Schülerfirma „Waxys“ stellt die Bienenwachstücher in drei verschiedenen Größen her. Quelle: Daniel Junker

Seit einigen Wochen stellen die Schülerinnen und Schüler nun ihre eigenen Waxys her. „Wir treffen uns meistens vormittags zu dritt oder zu viert in der Grundschule Pestalozzistraße“, sagt Finnja. Am EKG könnten sie die Wachstücher wegen des voranschreitenden Schulneubaus derzeit nicht produzieren. „Wir brauchen einen Backofen, unsere Schulküche wurde aber im Dezember abgerissen.“

Tücher gibt es in drei Größen

Auch das Marketing und den Vertrieb übernimmt die Gruppe selbst. „Wir haben eine Instagram-Seite eingerichtet, auf der die aktuell lieferbaren Wachstücher zu sehen sind“, sagt Finnja. Rund 50 Exemplare in drei verschiedenen Größen haben die Jugendlichen im Programm. Ein Artikel auf der Internetseite des EKG verweist ebenfalls auf die Instagram-Seite. Darüber hinaus hat die Gruppe Flyer erstellt, die in Kürze verteilt werden sollen.

Die Schülerinnen und Schüler kümmern sich auch um die Finanzierung. „Das war einer der wichtigsten Punkte, denn wir müssen die Stoffe besorgen und die benötigten Wachspellets von der Bienen-AG kaufen“, sagt Tom. Das Startkapital stellte der EKG-Förderverein zur Verfügung, im März begann die Gruppe mit der Produktion. Derzeit stellen die Gymnasiasten drei Varianten mit unterschiedlichen Mustern her. Die quadratischen Waxys mit einer Kantenlänge von 25 Zentimetern sowie die runden mit dem gleichen Durchmesser kosten 8 Euro, die Produkte im Format 30 mal 30 Zentimeter schlagen mit 9 Euro zu Buche.

„Wir versenden bundesweit“

Die Verpackung besteht aus einer schlichten und umweltfreundlichen Papierbanderole mit aufgedrucktem Waxys-Logo und einem Pflegehinweis. „Alle drei Größen im Set kosten 22 Euro, die Farben werden dann zufällig ausgewählt“, sagt Lena. Die Versandkosten in Höhe von 1,50 Euro werden zusätzlich berechnet, „wir versenden bundesweit“, sagt Tom.

Wer die Waxys bestellen möchte, erreicht die Gruppe über die Instagram-Seite instagram.com/waxys.ekg oder per E-Mail an waxys@ekslaatzen.eu. Angegeben werden sollten die Anzahl, Größe und das Muster der gewünschten Tücher, der vollständige Name und die Lieferadresse.

Von Daniel Junker