Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Penny schränkt Nutzung des Parkplatzes ein
Region Laatzen Nachrichten Penny schränkt Nutzung des Parkplatzes ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:06 24.07.2018
Wer sein Auto ohne Parkscheibe oder länger als eine Stunde abstellt, kann künftig mit fast 20 Euro zur Kasse gebeten werden.
Wer sein Auto ohne Parkscheibe oder länger als eine Stunde abstellt, kann künftig mit fast 20 Euro zur Kasse gebeten werden. Quelle: privat
Anzeige
Gleidingen

Die Zeiten des sorglosen Parkens bei Penny in Gleidingen sind vorbei. Im Auftrag des Discounters hat den Dienstleister Firma FairPark dort kurz vor Beginn der Sommerferien Schilder aufgestellt und die Parkzeit erheblich eingeschränkt. Wer sein Auto künftig länger als eine Stunden oder gänzlich ohne Parkscheibe abstellt, muss mit 19,90 Euro Vertragsstrafe rechnen. Die CDU-Ortsratsfraktion befürchtet Einschränkungen speziell für die benachbarten Grund- und Förderschule und bei Sportveranstaltungen und hat sich mit einer Anfrage an die Stadt gewandt.

Wer sein Auto ohne Parkscheibe oder länger als eine Stunde abstellt, kann künftig mit fast 20 Euro zur Kasse gebeten werden. Quelle: privat

Es sei nachvollziehbar, dass der Einzelhandel mit allen Möglichkeiten probiere Geld zu verdienen, in diesem Fall der Vermietung des Parkplatzes, schreibt Rolf Pieper in seiner Anfrage. Auch sollten Kunden den Parkplatz zuverlässig nutzen können, aber: „Durch die Firma FairParken wird sowohl die Parkdauer rund um die Uhr erheblich eingeschränkt als auch ein an Wucher grenzendes Bußgeld erhoben.“

Während es aus Sicht der CDU Einschränkungen für Kunden durch parkende Anwohner und Besucher bislang nur bei schulischen Großveranstaltungen oder dem örtlichen Schützenfest gab, bewertet der Discounter die Situation anders. So wurden die Penny-Parkplätze „vielfach von Fremdparkern“ belegt und seien bereits mehrere Kundenbeschwerden eingegangen, teilte Katrin Meyer von der zuständigen Rewe-Gruppe mit. Aus dem Grund sei auch entschieden worden, einen Dienstleister mit der Parkraum-Bewirtschaftung zu beauftragen.

Parkplätze entscheiden mit bei Wahl der Einkaufsstätte

„Grundsätzlich liegt es im Interesse unser Kunden, stets ausreichend Parkflächen zur Verfügung zu haben, sodass sie ihre Einkäufe schnell und bequem erledigen können“, teilte die Sprecherin weiter mit. Die Erreichbarkeit eines Marktes sowie die Möglichkeit, dort zu jeder Tageszeit zuverlässig einen Parkplatz zu finden, sei für Kunden neben dem Preis ein entscheidendes Kriterium bei der Wahl der Einkaufsstätte.

Die Stadtverwaltung, an die sich die CDU auch mit der Frage wandte, ob alle Parkplätze unter die Regelung fallen dürfen und welche Maßnahmen vorgesehen sind, um Schulen und Sportler die weitere Nutzung zu ermöglichen, macht den Gleidingern kaum Hoffnung. Der Parkplatz an der Oesselser Straße 16 liege auf einem Privatgrundstück und Penny ohne Einschränkung berechtigt, die Stellplätze zu verpachten, solange sie weiterhin Kunden zur Verfügung stehen, schreibt Stadtrat Axel Grüning: „Es gibt keine für die Stadt Laatzen eingetragenen Rechte und auch keine privatrechtliche Vereinbarungen zur Nutzung des Parkplatzes für städtische Zwecke.“

Zwar habe die Stadtverwaltung 1998 und 2000 die Aussage getroffen, dass nach Geschäftsschluss der Parkplatz auch Besuchern der Sporthalle zur Verfügung steht. Eine entsprechende Vereinbarung mit dem Investor sei aber nie getroffen worden, so Grüning – und: „Da die Geschäftszeiten von Penny inzwischen Montag bis Samstag und den Zeitraum von 7 bis 22 abdecken, hätte eine solche Verabredung heutzutage auch wenig Wert.“

Von Astrid Köhler