Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Frühjahrsputz auf Spielplätzen
Region Laatzen Nachrichten Frühjahrsputz auf Spielplätzen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:37 03.04.2014
Von Johannes Dorndorf
Sieht aus wie ein Riesenstaubsauger: Mit diesem Spezialgerät filtern Mitarbeiter einer Fachfirma den Sand und lockern ihn zugleich auf.
Sieht aus wie ein Riesenstaubsauger: Mit diesem Spezialgerät filtern Mitarbeiter einer Fachfirma den Sand und lockern ihn zugleich auf.
Anzeige
Laatzen

Die Prozedur erfolgt durchaus mit System: „Alle zwei Jahre werden Verunreinigungen und Fremdstoffe ausgefiltert“, sagte Stadtsprecher Matthias Brinkmann. Gleichzeitig lasse man den Spielsand lüften, um den Bakterien, die die Schadstoffe zersetzen sollen, im wörtlichen Sinne genügend Luft zu verschaffen. Schöner Nebeneffekt: Der auf diese Weise aufgelockerte Sand dient zugleich als Fallschutz. Für die Reinigung ist eine Spezialfirma mit einer Art Riesenstaubsauger unterwegs. Die Maschine nimmt den Sand bis zu einer Tiefe von einem halben Meter auf. Über ein Förderband laufen die Körner durch ein Sieb, das alles, was größer als zwei Millimeter ist, herausfiltert. „Neben Steinen, Scherben und Abfall finden sich leider auch tierische Rückstände“, klagt Stadtsprecher Matthias Brinkmann. Durch das Sieben und Belüften des Sands könne die Stadt auf chemische Verfahren verzichten.

Die Arbeiten werden nach Angaben der Verwaltung etwa vier Wochen dauern. Die Stadt bittet dabei um Hinweise: Wer Verunreinigungen auf Spielplätzen entdeckt, kann sich unter Telefon (05 11) 82 05 67 13 oder per E-Mail an teamgruenflaechen@laatzen.de bei der Stadt melden.

Johannes Dorndorf 03.04.2014
Daniel Junker 06.04.2014
Johannes Dorndorf 08.04.2014