Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Feuerwehr löscht nächtlichen Kellerbrand
Region Laatzen Nachrichten Feuerwehr löscht nächtlichen Kellerbrand
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:26 01.06.2018
Symbolbild Feuerwehr
Symbolbild Feuerwehr Quelle: Archiv
Anzeige
Laatzen-Mitte

Mit sieben Fahrzeugen und 36 Helfern ist die Feuerwehr Laatzen in der Nacht zu Dienstag zu einem Kellerbrand an die Wülferoder Straße gerufen worden. Ein Anwohner des Mehrfamilienhauses, das unweit des Erich-Kästner-Schulzentrums liegt, hatte um 0.05 Uhr aus dem Keller aufsteigenden Qualm bemerkt und Alarm geschlagen. Polizei und Rettungskräfte eilten zum Brandort. Ein Trupp mit Atemschutzausrüstung machte sodann dessen Quelle aus: In einem unverschlossenen Kellerverschlag brannten verschiedene Gegenstände.

Das Feuer in dem Keller war zwar bereits nach einigen Stößen Wasser aus der bereit ausgelegten Schlauchleitung gelöscht. Ungleich länger dauerte es aber, die übrigen Räume, das Treppenhaus und die nahegelegene Tiefgarage von dem Qualm zu reinigen. Die Ehrenamtlichen setzten Hochdrucklüfter ein, um frische Luft hinein zu blasen. Erst gegen 1.15 Uhr war ihr Einsatz beendet.

Das Haus musste nicht evakuiert werden. Die Bewohner konnten in ihren Wohnungen bleiben. Unterdessen nahm die Kriminalpolizei die Ermittlungen auf. Die Brandursache ist noch unklar. Weder Brandstiftung noch andere Gründe können derzeit ausgeschlossen werden.

Für die Laatzener Feuerwehr war es bereits der 152 Einsatz in diesem Jahr.

Heimrauchmelder piept in Alt-Laatzen

Wenige Stunden später, am Dienstag um 5.44 Uhr erreichte die Laatzener Feuerwehr über die Leitstelle bereits der nächste Notruf. Ein Passant in Alt-Laatzen hatte einen piependen Heimrauchmelder an der Gartenstraße gemeldet, doch die sieben ausgerückten Helfer konnte schnell Entwarnung gegeben. Weder Feuer noch Rauch waren zu sehen. Warum der Heimrauchmelder Alarm schlug, ist unklar.

Von Astrid Köhler