Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten 15-Jähriger flieht und verletzt Polizisten
Region Laatzen Nachrichten 15-Jähriger flieht und verletzt Polizisten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 18.02.2016
In dem Fitness-Studio am Turm-Center in Alt-Laatzen, über dem Matratzengschäft, ist in der Nacht zu Montag erneut eingebrochen worden. Quelle: Zerm
Alt-Laatzen

Der Studiobetreiber selbst hatte die Polizei gerufen, als er in der Nacht eine Einbruchsmeldung seiner Alarmanlage erhielt. Die eintreffenden Beamten bemerkten die beiden jungen Männer im Gebäude und hefteten sich an ihre Fersen, als diese über den Notausgang fliehen wollten.

Nach kurzer Flucht konnten die 15 und 21 Jahre alten Laatzener zwar an der Hildesheimer Straße gestellt werden, doch die Männer leisteten heftigen Widerstand: Wie die Polizei mitteilte, versetzte der Jugendliche einem der Beamten einen Kopfstoß, den anderen stieß er gegen eine Wand. Die 26 und 34 Jahre alten Beamten wurden dabei leicht verletzt.

Gegen den Jugendlichen wird nun zusätzlich zu dem Verfahren wegen des Verdachts auf Einbruchsdiebstahls wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte und Körperverletzung ermittelt.

Die jungen Männer schweigen derzeit zu den Vorwürfen. Die Kriminalpolizei prüft, ob weitere Einbrüche in dem Studio auf ihr Konto gehen.

Das Fitnessstudio in Alt-Laatzen war schon des Öfteren Ziel von Einbrechern: Allein seit November verzeichnet die Polizei dort einen versuchten und zwei vollendete Einbrüche. In der Nacht zum 8. November und der Nacht zum 6. Februar stiegen Unbekannte in das Gebäude ein, durchwühlten Räume und Schränke. Beim ersten Mal erbeuteten sie rund 150 Euro, beim zweiten Mal mehr als 1000 Euro. In der Nacht zum 30. Januar blieb es beim Versuch. Die Höhe des Schadens im aktuellen Fall ist nicht bekannt.

Eine Einbruchsserie gab es auch schon zwischen September 2014 und Juni 2015. Drei 17-jährige Laatzener standen wegen fünf Einbrüchen in das Fitnessstudio und mehrerer weiterer Taten im August vor Gericht. Zwei der Jugendlichen erhielten Haftstrafen von mindestens zwei Jahren, bei dem dritten wurde die Jugendstrafe zur Bewährung ausgesetzt.

Die am Montag vorläufig festgenommenen 15- und 21-Jährigen leben seit Jahren in Laatzen und sind der Polizei bekannt. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft und Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurden sie wieder auf freien Fuß gesetzt.

Von Astrid Köhler

Tierrettungen, etliche Brandeinsätze - und ein Einbruchsanlage, die die Feuerwehr auf den Plan rief: Rethens Ortsbrandmeister Denis Schröder konnte bei der Jahresversammlung am Freitag auf ein abwechslungsreiches Jahr zurückblicken. Das Führungsteam bleibt unterdessen im Amt.

14.02.2016

Kita-Streiks wie der im Frühjahr 2015 kosten Eltern nicht nur Nerven, sondern belasten sie auch monetär: Bislang galt in Laatzen bei den städtischen Kitas die Regel, dass Beiträge erst nach einem Streikmonat erstattet werden. Dies soll sich nun ändern.

17.02.2016

In Rethen können Üstra-Fahrgäste seit Ende Januar keine Sammeltickets mehr im Laden kaufen. Esref Akbaba, Betreiber der Postagentur bei Edeka, hat den Verkauf eingestellt. Grund: Das elektronische Vertriebssystem der Üstra funktioniere nicht richtig. Der Seniorenbeirat ärgert sich über die Üstra.

14.02.2016