Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Forum 2014 ist gegen Straßenausbaubeiträge
Region Laatzen Nachrichten Forum 2014 ist gegen Straßenausbaubeiträge
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:09 28.08.2018
Rainer Schumann (rechts) vom Forum 2014 lehnt das bisherige Modell der Straßenausbaunbeiträge ab. Auf dem Podium diskutieren Andreas Quasten (Grüne, von links), Moderator Joachim Döring und GFW-Ortsratsmitglied Rainer Picht.
Rainer Schumann (rechts) vom Forum 2014 lehnt das bisherige Modell der Straßenausbaunbeiträge ab. Auf dem Podium diskutieren Andreas Quasten (Grüne, von links), Moderator Joachim Döring und GFW-Ortsratsmitglied Rainer Picht. Quelle: Privat
Anzeige
Alt-Laatzen

Das Forum 2014 spricht sich für eine Abschaffung der Straßenausbaubeiträge aus. Das ist eines der Ergebnisse einer Podiumsdiskussion im Treffpunkt Alt-Laatzen, zu der die Bürgerinitiative in der vergangenen Woche eingeladen hatte. Nach Ansicht des Vorsitzenden Rainer Schumann müsse eine entsprechende Regelung auf Landesebene gefunden werden. „Bundesweit stoßen die Straßenausbaubeiträge, die inzwischen zum Teil existenzbedrohende Höhen erreicht haben, auf immer mehr Widerstand in der Bevölkerung“, beschreibt Schumann die Problematik.

Schumann schließt sich damit der Forderung des Niedersächsischen Bündnisses gegen Straßenausbaubeiträge an, dessen Sprecher Niels Finn bei der Veranstaltung in Laatzen in das Thema einführte. Mit diskutiert haben auf dem Podium die Ortsratsmitglieder Andreas Quasten (Grüne) und Rainer Picht (GFW). Während Quasten berichtete, dass in der rot-rot-grünen Ratsgruppe noch Diskussionsbedarf herrsche, lehnt Picht einerseits die Beiträge ab, spricht sich zugleich aber auch gegen eine Grundsteuererhöhung aus, wie sie CDU und FDP vorgeschlagen hatten. Mit der 2013 vorgenommenen Erhöhung seien die Bürger bereits genügend belastet, sagte Picht vor rund 40 Besuchern der Veranstaltung. Zur Sprache kamen auch die Müllproblematik in Laatzen, die Forderung nach einem Behindertenbeauftragten und die Diskussion um den Marktteich.

Von Johannes Dorndorf