Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Beim 100. Buch kommt der Autor zur Lesung
Region Isernhagen Nachrichten Beim 100. Buch kommt der Autor zur Lesung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:21 09.09.2015
José F. A. Oliver liest im Rathaus in Altarmbüchen.
José F. A. Oliver liest im Rathaus in Altarmbüchen.  Quelle: privat
Anzeige
Altwarmbüchen

Seit 2006 treffen sich jeden ersten Freitag im Monat Literaturbegeisterte im St.-Nikolai-Gemeindehaus in Kirchhorst, um gemeinsam über Bücher zu sprechen, die sie im Monat zuvor gelesen habe. Den Lesekreis „Das LeseZeichen“ hatte die damalige Pastorin Christine Behler gegründet.

Neun Jahre später liest die Gruppe aktuell bereits ihr 100. Buch: „Fremdenzimmer“ heißen die Essays von José F. A. Oliver. Am Freitag, 2. Oktober, werden sie besprochen - nur eine Woche darauf kommt der Autor persönlich nach Isernhagen.

Für Freitag, 9. Oktober, sind alle Isernhagener ab 20 Uhr ins Rathaus in Altwarmbüchen zu einer Lesung mit ihm eingeladen. José F. A. Oliver wurde 1961 in Hausach im Schwarzwald geboren und lebt dort als Schriftsteller. Für seine dichterischen Arbeiten erhielt der Autor mit andalusischen Wurzeln schon diverse Auszeichnungen: das Literaturstipendium der Kunststiftung Baden-Württemberg, den Adelbert-von-Chamisso-Preis, den Kulturpreis des Landes Baden-Württemberg, den Thaddäus-Troll-Preis, den Joachim-Ringelnatz-Preis sowie in diesem Jahr auch den Basler Lyrikpreis.

Die Lesung in Altwarmbüchen ist Teil des Projekts „Literatur verbindet Kulturen“: Schüler der Sophienschule in Hannover haben zuvor mit dem Autor gearbeitet. Sie werden bei der Lesung dabei sein - „und ihre eigenen Verdichtungen vorlesen“, kündigt Oliver an. Der Eintritt ist frei.

von Carina Bahl