Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Weihnachten im Isernhagenhof
Region Isernhagen Nachrichten Weihnachten im Isernhagenhof
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:58 23.12.2018
König Herodes (Joshua Scherer, Zweiter von links) wartet bei der Kostümprobe am Freitag auf die Ankunft der drei Weisen. Quelle: Sandra Köhler
Anzeige
Isernhagen F.B

Wer vor der Bescherung noch einmal ganz tief eintauchen will in die Weihnachtsgeschichte, der kann dies an Heiligabend ab 17 Uhr beim Weihnachtsmusical der freikirchlichen Eben-Eser-Gemeinde im Isernhagenhof, Hauptstraße 68, tun. Dort bringen 62 Kinder und Jugendliche im Alter von fünf bis 17 Jahren die Handlung um die Geburt Jesu auf die Bühne. Mit viel Charme, bunten Kostümen, mitreißendem Gesang und sogar einer Kamel-Karawane.

Die drei Weisen haben sich auf den Weg zum Stall gemacht. Quelle: Sandra Köhler

„Wir folgen dem Stern“ aus der Feder von Peter Menger stellt die drei Weisen in den Mittelpunkt der Handlung. Die sind sich zuerst gar nicht so sicher, ob sie dem Königsstern wirklich folgen wollen. Auf ihrer Reise stellen sie fest, dass die Menschen nichts von einem neu geborenen König wissen. Selbst König Herodes ist ratlos. Erst der Blick in die die Bibel hilft weiter. In Bethlehem werden sie von einigen Hirtenkindern zum Stall begleitet. Dort finden sie schließlich Jesus in der Krippe.

Anzeige

„So viele Kinder haben noch nie mitgemacht“, sagt Gemeindemitglied Andreas Janzen erfreut. Seit Oktober haben die Mitwirkenden, die aus Isernhagen, aber auch dem Umland bis hin nach Burgdorf und Celle stammen, unter der Koordination eines fünfköpfigen Frauenteams und von Dirigent Benjamin Dyck fleißig geübt. Nun brennen sie darauf, endlich vor großem Publikum zu spielen.

Bereits für 15 Uhr lädt die evangelische Gemeinde St. Marien ebenfalls in den Isernhagenhof zu einem Gottesdienst mit Krippenspiel ein. Mitwirkende sind das Sinfonischen Blasorchester, Diakonin Anika Schneider, Theologiestudentin Johanna Jürgens sowie Konfirmandinnen und Konfirmanden.

Von Sandra Köhler