Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Schulweg, L381 und Dorfgemeinschaftshaus: Das beschäftigt H.B. 2019
Region Isernhagen Nachrichten Schulweg, L381 und Dorfgemeinschaftshaus: Das beschäftigt H.B. 2019
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:47 22.02.2019
Ortsbürgermeister Simon Müller ist stolz auf das neue Feuerwehrhaus in H.B. - bei vielen anderen Themen sieht er aber noch Handlungsbedarf. Quelle: Carina Bahl
Anzeige
Isernhagen H.B

Freud’ und Frust können so nah beieinander liegen: Zum Beispiel, wenn Ortsbürgermeister Simon Müller beim Dorfspaziergang auf dem Gehweg an der Burgwedeler Straße in Isernhagen H.B. steht. Links von ihm befindet sich das große, moderne Feuerwehrhaus, das die Gemeinde dort für 3,1 Millionen Euro gebaut und im Herbst eingeweiht hat. „Das ist ein echter Meilenstein für die Feuerwehr gewesen“, betont Müller. Für die Einsatzkräfte sei so ein Neubau motivierend – „und auch für die Jugendlichen gibt es jetzt endlich genügend Platz“.

Wenigstens nachts Tempo 30 für Lastwagen auf der L381

Geht der Blick des Ortsbürgermeisters in die andere Richtung, verschwindet sein Lächeln: Zig Lastwagen rauschen gerade wieder neben ihm auf der Ortsdurchfahrt entlang. Es ist laut, es stinkt. Wenn Müller in seinen zweieinhalb Jahren als Ortsbürgermeister eines gelernt hat, dann das: „In H.B. braucht man einen langen Atem. Das Thema Verkehr auf der L381 wird uns noch Jahre beschäftigen.“ Die Hoffnung, in das Modellprojekt Tempo 30 des Landes aufgenommen zu werden, hat sich ebenso zerschlagen wie die auf einen stationären Blitzer, für den die Polizei mangels schwerer Unfälle keinen Bedarf sieht. „Die Unzufriedenheit der Bürger ist groß“, sagt Müller. Er selbst wohnt an der Ortsdurchfahrt und teilt die Kritik. Aber auch den Kommunalpolitikern seien die Hände gebunden. „Es handelt sich nun einmal um eine Landesstraße, die auch noch als offizielle Ausweichstrecke der A 7 fungiert. Das ist extrem unglücklich für unser Dorf“, beschreibt es Müller. Da müsse man realistisch bleiben – „das Land hat natürlich wenig Interesse daran, den Verkehrsfluss auf der L 381 auszubremsen.“

Anzeige
Die Blitzer-Attrappe war eine der kreativsten Ideen der Bürgerinitiative. Sie lässt viele Autofahrer langsamer fahren. Quelle: Archiv

Dennoch: „Ich habe die Hoffnung nicht aufgegeben, dass es eine Lösung gibt“, sagt Müller. Viel setze er auf das avisierte Lärmgutachten des Landes, das wenigstens Tempo 30 nachts für Lastwagen zur Folge haben könnte. Auch weitere Querungshilfen in Höhe der Straße An der Beeke und beim ehemaligen Gasthaus Sievers sollen für mehr Sicherheit an der Burgwedeler Straße sorgen.

Unechte Einbahnstraße reicht für sicheren Schulweg nicht aus

Viel Verkehr, wenn auch ganz anderer Natur, zeigt sich auch jeden Morgen an der Grundschule in H.B. Dort sind es keine Lastwagen, sondern Elterntaxis, die Kinder in Gefahr bringen. „Die unechte Einbahnstraße ist ein Anfang, aber das reicht nicht“, betont Müller. Man könne nicht einerseits erwarten, dass Kinder zu Fuß zur Schule kommen, sie aber andererseits mangels Gehweg die letzten 40 Meter auf die Straße schicken. Die Bewertung der Gemeinde, dass der für den Lückenschluss notwendigen Verrrohrung des Grabens naturrechtliche Bedenken im Wege stünden, sieht er kritisch: „Das ist ein ganz neues Argument. Die Kopfweiden sind doch total trocken und ganz ehrlich: Es geht um die Sicherheit von Kindern“.

Dorfgemeinschaft in H.B. stimmt – auch ohne Treffpunkt

So lang der Atem beim Verkehr in H.B. auch sein muss, so zeigt das Thema Müller aber auch die klaren Vorteile seines Dorfes: Ob ein extrem engagierter Förderverein an der Grundschule, eine kreative Bürgerinitiative für die L381 oder die vielen Vereine, die bei allen Aktionen mitziehen – „die Dorfgemeinschaft stimmt“, lobt der Ortsbürgermeister. Um den Zusammenhalt und die Integration der vielen Neubürger weiter zu stärken, soll es in diesem Jahr erneut ein großes Bürgerpicknick geben. „Das ist die perfekte Gelegenheit, damit alle miteinander ins Gespräch kommen.“ Und schließlich gebe es mit den Planungen an der Bahnhofstraße und der Erweiterung des Neubaugebietes Haselhöfer Vorfeldes die Aussicht auf viele neue Nachbarn, die in H.B. ein Zuhause finden werden.

Müllsammelaktion: H.B. räumt auf

Ein Termin liegt Ortsbürgermeister Simon Müller besonders am Herzen: Am Sonntag, 17. März, sollen möglichst viele Freiwillige bei der Müllsammelaktion gemeinsam H.B. aufräumen. Treffpunkt ist um 9 Uhr am neuen Feuerwehrhaus an der Burgwedeler Straße. Das DRK sorgt für die Verpflegung der Helfer. Viele Vereine und die Feuerwehr haben ihre Unterstützung zugesagt. „Wir machen das extra an einem Sonntag, damit nicht zu viel Verkehr ist, und wir sicher unterwegs sind“, betont Müller und hofft auf eine große Beteiligung bei dieser Dorfgemeinschaftsaktion. car

Was fehlt, und daraus macht Müller keinen Hehl, sei aber ein Treffpunkt im Ort. „Die klassische Dorfkneipe gibt es nicht, und die neue Begegnungsstätte ist zu klein. Erst recht für Feiern oder wenn man mal draußen sitzen will.“ Das alte Feuerwehrhaus wäre ideal gewesen für ein Dorfgemeinschaftshaus, aber auch diese Idee liegt inzwischen ad acta. Viele H.B.er trauerten dem abgerissenen Landrat-Müller-Haus hinterher. „Doch ohne den Abriss hätten wir heute wohl keinen Supermarkt und bestimmt auch keine Sparkasse im Zentrum mehr.“

Es bleibt also in H.B. auch 2019 die Parole: durchhalten, dranbleiben. Dass sich das lohnt, zeigt an der Burgwedeler Straße ein letzter Blick des Ortsbürgermeister nach links – das neue Feuerwehrhaus wurde 20 Jahre lang gefordert. Jetzt ist es da.

Weitere Teile unserer Serie „Dorfspaziergang“

Mit Philipp Neessen durch Altwarmbüchen

Mit Günter Leydecker durch Isernhagen N.B.

Mit Herbert Löffler durch Kirchhorst

Mit Matthias Kenzler durch Isernhagen K.B.

Mit Maren Becker durch Neuwarmbüchen

Mit Angela Leifers durch Isernhagen F.B.

Von Carina Bahl