Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Rohrbruch: Wasser läuft in Kellerräume
Region Isernhagen Nachrichten Rohrbruch: Wasser läuft in Kellerräume
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:49 14.09.2018
Das Wasser läuft durch einen Wall in einen Garten. Quelle: Feuerwehr (Philipp Suppan)
Altwarmbüchen

An der Hannoverschen Straße ist am Donnerstagabend ein Wasserrohr zu Bruch gegangen. Trinkwasser sickerte daraufhin durch einen Lärmschutzwall in einen Garten und von dort aus in die Keller zweier Mehrfamilienhäuser an der Stettiner Straße. Die Feuerwehr musste die 16 Kellerräume am Freitagvormittag auspumpen.

Anrufer alarmierten die Feuerwehr am Freitag um 8.30 Uhr. 16 Feuerwehrkräfte aus Altwarmbüchen, Isernhagen F.B. und H.B. kamen mit sechs Einsatzfahrzeugen zu den Mehrfamilienhäusern. „In den Kellern stand etwa 20 bis 25 Zentimeter hoch Wasser“, sagte Einsatzleiter Christian Reinhart. Mit vier Pumpen und zwei Wassersaugern legten die Feuerwehrleute die Räume wieder trocken.

Der Garten, von dem aus das Wasser in die Keller floss, war auf etwa 200 Quadratmetern überflutet. Dies hatte zur Folge, dass ein Baum durch den aufgeweichten Boden gegen das Haus zu stürzen drohte. Die Feuerwehr sicherte den Baum, er sollte später gefällt werden.

Der Wasserrohrbruch hatte sich offenbar bereits am Donnerstagabend ereignet. Trotz Versuchen des Wasserverbands Nordhannover, den Schaden einzudämmen, floss das Wasser in den Garten. Am Freitagvormittag bemühten sich Fachkräfte um die Reparatur des Rohres.

Von Elena Everding

Mitte Oktober soll zumindest der halbe Spielplatz im Baugebiet Wietzeaue nutzbar sein. Grund für die Verzögerung waren die Bauanfrage, das Ausschreibungsverfahren und die Lieferzeit der Gerätehersteller.

13.09.2018

Der Sanierungs- und Wartungsbedarf bei Gebäuden der Gemeinde Isernhagen ist hoch. Nun heißt es: „Schluss mit dem Sanierungsstau“ – im nächsten Jahr sollen 1,3 Millionen Euro bereit stehen.

16.09.2018

Ein Positionspapier der CDU Isernhagen fordert unter anderem eine leichtere Kita-Anmeldung und die Abschaffung der Schulbezirke im Primar- und Sekundarbereich.

12.09.2018