Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten KulturKaffee Rautenkranz zeigt Bilder von Heinz Baumgarte
Region Isernhagen Nachrichten KulturKaffee Rautenkranz zeigt Bilder von Heinz Baumgarte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
12:28 24.08.2019
Die Freitreppe des Herrenhäuser Schlosses hat Baumgarte 1968 in Öl gemalt. Quelle: privat
Isernhagen F.B

„Hannover-Motive“ von Heinz Baumgarte präsentiert das KulturKaffee Rautenkranz, Hauptstraße 68 in F.B., anlässlich des 95. Geburtstags des bekannten hannoverschen Malers. Die Vernissage beginnt am Sonntag, 1. September, um 17 Uhr.

Zu sehen gibt es bis zum 13. November einen kleinen Ausschnitt aus dem Schaffen des 1924 in Hannover geborenen Baumgarte: seine hannoverschen Skizzen und Bilder. Er durchstreifte seine Heimatstadt mit Skizzenbuch und Zeichenstift, „um ein Stück unserer Welt in einem ganz bestimmten Augenblick ihres flüchtigen, unwiderruflichen Zustandes festzuhalten“. Manches, was auf diesen Bildern dargestellt ist, ist bekannt, anderes ist dem Betrachter vielleicht bisher verborgen geblieben. Viele von Baumgartes Bilder aus Hannover und Umgebung sind in den Fünfziger- und Sechzigerjahren entstanden.

Baumgarte entwickelte früh Interesse fürs Malen und Zeichnen

Der als Kind einer Plätterin geborene Heinz Baumgarte wuchs bei Pflegeeltern auf und wohnte ab 1930 in direkter Nachbarschaft zur Malerin Grethe Jürgens. Nach seiner Konfirmation entwickelte Baumgarte Interesse am Malen und Zeichnen. Sein Pflegevater knüpfte Kontakte zum Leiter der Druckerei Osterwald, dort lernte Heinz Baumgarte den Beruf des Retuscheurs. Von 1939 bis 1941 besuchte er Abendkurse für Schrift-, Aquarell- und Aktzeichnen in der Kunstgewerbeschule Hannover. Beim Kriegsdienst in Belgien und Nordfrankreich malte er Aquarelle und kam in Kontakt mit flämischer Malerei und französischer Gotik.

Im April 1946 nahm Baumgarte die Arbeit in der Druckerei Osterwald wieder auf. In der Folge schloss er Bekanntschaft mit dem Bremer Maler Karl Rüter, beschäftigte sich mit alten Maltechniken und studierte bei Professor Adolf Wissel Porträtzeichnen und Ölmalerei. 1955 bildete er sich in Kupferstich- und Radierungstechnik fort. Er knüpfte Kontakt zum holländischen Kupferdruck-Spezialisten Jan Forrer und betreute die Freizeitwerkstatt „Budeli“.

Ab 1959 entstanden Bilder von Hannover und Umgebung

Im März 1959 kehrte Heinz Baumgarte mit der Familie zurück nach Hannover, arbeitete als Leiter der Retusche-Abteilung und als Lehrlingsausbilder wieder in der Druckerei Osterwald. Von da an entstanden unzählige Studien und Bilder von Hannover und Umgebung. Von Dezember 1969 bis Februar 1970 wurden etwa 200 Hannover-Motive im Historischen Museum gezeigt. Am 24. Juni 1972 starb Heinz Baumgarte.

Die Ausstellung ist sonntags bis mittwochs von 14 bis 18 Uhr geöffnet, vom 3. bis 19. Oktober nur sonntags von 14 bis 18 Uhr, sowie nach Vereinbarung.

Das könnte Sie auch interessieren:

Die Galerie Robert Drees wird 20 Jahre alt

Von Sandra Köhler

Imposante Shona-Skulpturen von Bildhauern aus Simbabwe sind ab Sonntag in Isernhagen H.B. zu sehen – nicht in einer Galerie, sondern in einem Privatgarten. Bis zum 22. September sind die kunstvollen Steinmetzarbeiten dort zu sehen.

23.08.2019

Drei Unfälle, dreimal eine andere Ursache: Die Polizei hatte am Donnerstag in Isernhagen reichlich zu tun. In einem Fall sucht sie nun Zeugen.

23.08.2019

Ein lautes Blubbern hallte durch die Altdörfer: Rund 120 Motorradfahrer der Biker-Union haben am Donnerstagabend bei ihrer Sternfahrt nach Berlin Station in Isernhagen H.B. gemacht.

23.08.2019