Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten „The Voice“: Celina darf weiter singen
Region Isernhagen Nachrichten „The Voice“: Celina darf weiter singen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 03.12.2018
Das nächste Mal wird es gefühlvoll: Celina singt in der Show am Sonntagabend „Genie in a Bottle“. Quelle: Sat1/ProSieben/André Kowalski
Isernhagen

Sie darf weiter singen: Jeanie Celina Schultheiß aus Isernhagen K.B. ist bei der am Donnerstagabend ausgestrahlten Folge der CastingshowThe Voice of Germany“ eine Runde weitergekommen und gehört nun zu den Top 10 aus dem „Team Fanta“ von Michi Beck und Smudo. In der nächsten Sendung am Sonntag, 2. Dezember, ab 20.15 Uhr auf SAT.1 singt sie in den sogenannten „Sing-Offs“.

Mit dem Lied „Milkshake“ von Kelis setzte sich die 18-Jährige in der Sendung am Donnerstag gegen Teammitglied und Battle-Konkurrentin Seda Acar durch. „Ich kannte das Originallied, aber wir haben eine andere Version gesungen“, sagte die Isernhagenerin im Anschluss. „Ich war ganz froh, dass wir das bekommen haben.“ Sie freute sich, mit Seda auf der Bühne zu stehen: „Wir waren zusammen in einem Zimmer vor den Blind Auditions. Bei den Proben haben wir dann sehr viel gelacht und hatten Spaß“. Obwohl es während der drei Proben auf der Berliner TV-Bühne einige Schwierigkeiten gab. Sie sei ja in das Team Fanta gegangen, um aus ihrer Comfortzone herauszukommen. „Das hab ich geschafft.“ Denn am Anfang hätten Seda und sie einige Probleme mit der Musik gehabt. „Wir waren ein bisschen verwirrt, weil das musikalische Gesamtbild nicht stimmte. Schließlich wurde überlegt, ob wir einen anderen Song bekommen, das war ein Schock für uns“, verrät die junge Isernhagenerin.

Letztendlich stellten sich die beiden Kandidatinnen in den Proben allen Herausforderungen, doch der Vorabend der Show war für Celina schwierig: „Ich konnte abends nicht so gut einschlafen. Ich hab einfach gehofft, dass wir die Performance und den Gesang hinbekommen.“ Auf der Bühne merkte man Celina am nächsten Tag die Aufregung nicht an. Obwohl: „Als wir fertig gesungen haben, war ich erleichtert. Aber als die Coaches angefangen haben zu reden, wurde ich nervös.“

Allerdings letztlich grundlos: „Das war richtig starmäßig!“, lobte Sänger und Juror Mark Forster Celinas und Sedas Auftritt. Dann fiel die Entscheidung für Celina. „Ich war einfach erleichtert. Da fällt alles von einem ab. In dem Moment hab’ ich mich echt gefreut. Trotzdem war ich traurig, dass Seda gehen musste“, sagt die Isernhagenerin. „Danach wollte ich einfach nur noch zu meiner Familie und meinen Freunden“ – diese waren für den Abend der Show-Aufzeichnung nach Berlin gekommen. Gefeiert wurde der Sieg anschließend in einem Schnellrestaurant in der Hauptstadt.

Am Sonntag steht nun die wohl härteste Entscheidung an: Von den jeweils zehn Kandidaten jedes Teams werden nur die besten drei ausgewählt, die dann in die Live-Shows von „The Voice of Germany“ einziehen dürfen. Die Isernhagenerin Celina steht beim entscheidenden „Sing-Offs“ wieder allein auf der Bühne – und präsentiert „Genie in a Bottle“ von Christina Aguilera.

So hatte Jeanie Celina Schultheiß ihren ersten TV-Auftritt von der heimischen Couch aus verfolgt.

Von Leonie Oldhafer

Der Lebendige Adventskalender der St.-Nikolai-Gemeinde bietet in der Vorweihnachtszeit wieder eine gute Gelegenheit, Bekannte zu treffen und neue Bekanntschaften zu schließen. Alle Termine im Überblick.

30.11.2018

Werke von Bach, Mozart und Rachmaninow präsentiert die Pianistin Ekaterina Litvintseva im Isernhagenhof. Am Sonntag, 9. Dezember, ist sie in der Reihe „Weltklassik am Klavier“ zu erleben.

30.11.2018

Celina Schultheiß aus Isernhagen hat es in die dritte Runde der Castingshow „The Voice of Germany“ geschafft. Sie hat sich in den Battles gegen ihre Teamkollegin durchgesetzt.

02.12.2018