Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Grundschule Altwarmbüchen verabschiedet ihren Rektor Karl Runkel
Region Isernhagen Nachrichten Grundschule Altwarmbüchen verabschiedet ihren Rektor Karl Runkel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:21 01.07.2019
Ruhestand-Eingangsuntersuchung bestanden: Karl Runkel verabschiedet sich von der Grundschule Altwarmbüchen, die er seit 2012 geleitet hat. Quelle: Carina Bahl
Anzeige
Altwarmbüchen

Wenn ein Schulleiter inmitten Hunderter Kinder nebst seiner Frau in Tränen ausbricht, dann haben viele Menschen vieles richtig gemacht. Karl Runkel konnte trotz aller Coolness, die er in sieben Jahren als Leiter der Grundschule Altwarmbüchen an den Tag gelegt hatte, dann doch die Freudentränen nicht zurückhalten. „Ich danke euch. So sehr“, sagte er berührt nach einem rund 90-minütigen Abschiedsprogramm, das seinesgleichen suchen dürfte.

Hunderte Kinder, Lehrer, Eltern und Weggefährten verabschieden Altwarmbüchens Grundschulleiter Karl Runkel in den Ruhestand. Quelle: Carina Bahl

Bereit für den Ruhestand? Der Clown muss zur Prüfung

Unvergessen – das wurde am Freitag binnen Minuten deutlich – ist für viele Schüler und Lehrer das traditionelle Clownskostüm, das Runkel Jahr für Jahr zu Fasching hervorkramte. So war es die logische Folge, dass die ganze Abschiedszeremonie in eine Zirkusvorstellung verwandelt wurde. „Schule ist manchmal auch wie Zirkus“, sagte Lehrerin Anike Kollorzs mit einem Augenzwinkern. „Und Sie waren der Zirkusdirektor“, stellte Anne Wolters, Dezernentin der Landesschulbehörde, fest. Noch einmal durfte Runkel schallend „Ich bin Clown in einem Zirkus“ mit seiner Schülerschar in der Aula anstimmen. Statt einer Schuleingangsuntersuchung führten seine Schüler ihn durch eine Ruhestands-Eingangs-Untersuchung – und da konnte Runkel noch einmal alles zeigen. Jonglieren? Kein Problem! Matheaufgaben, die sich in einen gemalten Clown verwandeln? Eine Leichtigkeit für ihn! Musikinstrumente erraten? Das dürfte die Note Eins mit Sternchen geben – stimmte er doch unter dem Jubel der Kinder gleich noch die Mundtrompete an.

Anzeige

Pädagoge aus tiefster Überzeugung – mit Ecken und Kanten

Wer Karl Runkel als Grundschulleiter erlebt hatte, der wusste: Dieser Mann war Pädagoge durch und durch. Aus tiefster Überzeugung setzte er sich für eine sportliche Schule ein, brachte Inklusion und Integration im Schulalltag voran, kämpfte für sein Kollegium und die Kinder. Und er war von der Art Schulleiter, die ganz klare Worte findet, wenn es um die eigene Überzeugung geht: Aus seiner Ablehnung für den neuen Grundschulstandort an der Jakobistraße machte er ebenso wenig einen Hehl wie aus seiner Kritik an der Planung für einen Ganztagsbetrieb. Ein Schulleiter mit Ecken und Kanten – beharrlich, aber immer sachlich.

Die Kekse im Rektorzimmer und die Hilfe beim Drucken, der Rüffel, wenn der Lehrerkühlschrank nicht aufgeräumt war, und die Erste Hilfe bei kleineren und größeren Unfällen seiner Schüler: All das werde ihm nach den Sommerferien fehlen. Runkel selbst will künftig vor allem eines sein: der beste Opa der Welt. Fürs Wattwandern in Cuxhaven gab es ebenso kleine Geschenke wie für den neuen Alltag als Ruheständler – Massagerolle und Putzlappen inklusive. Ein bisschen von ihm, so machten die zahlreichen Redner deutlich, werde aber wohl immer in Altwarmbüchen bleiben – in jedem Schüler, der unter seiner Regie ins Leben gestartet ist. Ein Satz, den der scheidende Schulleiter im Interview mit der Landesschulbehörde einst zitierte, dürften am Freitagmittag wohl viele seiner Zöglinge gedacht haben: „Ich hab dich auch lieb, Herr Runkel!“

Lehrerin Anike Kollorzs verabschiedet Altwarmbüchens Grundschulleiter Karl Runkel mit einer Schultüte in den Ruhestand. Quelle: Carina Bahl

Lesen Sie auch

 Die Grundschule Altwarmbüchen zieht im Sommer 2021 um.

Von Carina Bahl