Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Die Feuerwehr geht, die Kita kommt
Region Isernhagen Nachrichten Die Feuerwehr geht, die Kita kommt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:47 14.09.2018
Auf dem Grundstück von Feuerwehr und Alter Schule an der Hauptstraße 24 in Isernhagen F.B. soll eine kleine Kindertagesstätte entstehen. Quelle: Archiv (Walter)
Isernhagen F.B

Ortsfeuerwehr und Ortsrat Isernhagen F.B. sind sich einig: Die Fläche für das neue Feuerwehrhaus an der Möllerstrift darf nicht zu klein werden. Auf das Grundstück des alten Feuerwehrhauses kommt die neue Kleinst-Kindertagesstätte.

Bereits seit Jahren gilt der bisherige Feuerwehr-Standort auf dem Grundstück der Alten Schule an der Hauptstraße 24 als nicht mehr zeitgemäß. Fahrzeuge müssen unter einem Carport abgestellt werden, die Umkleiden befinden sich in der Fahrzeughalle, Schulungsraum und Büros in unterschiedlichen Gebäuden, und Duschen sind erst gar nicht vorhanden. Das neue Feuerwehrhaus – der dritte Neubau nach Altwarmbüchen und Isernhagen H.B. – soll auf einem gemeindeeigenen Brachgelände zwischen der Autobahn 7 und der Möllerstrift entstehen, wo aus Sicht der Gemeindeverwaltung in zweiter Reihe auch noch Platz für eine gewerbliche Nutzung wäre.

Die Freifläche an der Möllerstrift in Isernhagen F.B., künftiger Feuerwehr-Standort. Quelle: Maximilian Hett

Doch wie viel Platz soll dort für die Feuerwehr reserviert werden, wie viel für Gewerbe? Aus Sicht von Ortsbrandmeister Dirk Leifers reichen die rund 2600 Quadratmeter des von der Hauptstraße aus vorderen Flurstücks nicht aus, um für eine möglicherweise in der Zukunft nötige Erweiterung gewappnet zu sein. Im Planungs- und Bauausschuss warb er dafür, auch das zweite Flurstück mit weiteren 900 Quadratmetern für die Feuerwehr vorzusehen. Der Ortsrat Isernhagen F.B. sah das am Donnerstagabend genauso. „Wir sollten für die nächsten 30 bis 40 Jahre planen“, sagte Ortsbürgermeisterin Angela Leifers, Ehefrau des Ortsbrandmeisters. Nur so sei die Millionen-Investition in den neuen Standort wirklich zukunftsfähig.

Für die Verwaltung geht es nun aber erst einmal darum, die bauleitplanerischen Voraussetzungen für das neue Feuerwehrhaus zu schaffen. Zum möglichen Zeitplan wollte sich Ortsratsbetreuerin Claudia Halfen am Donnerstag deshalb noch nicht äußern. In einer Mitteilung vom April hatte das Rathaus aber einen Baubeginn 2020 als realistisch angesehen.

Für die Feuerwehr hat das voraussichtlich zur Folge, dass sie eine Zeit lang mit noch etwas weniger Platz als bislang am alten Standort wird auskommen müssen. Ende Juni hatte der Rat in vertraulicher Sitzung beschlossen, dass die für F.B. benötigte Kleinst-Kita wie vom Ortsrat lange gefordert auf dem Grundstück an der Hauptstraße 24 entstehen soll – und nicht im Mischgebiet Lohner Feld. Die von der Verwaltung und dem Fachausschuss zunächst bevorzugte Variante, dort ein leerstehendes Doppelhaus anzumieten und zur Kita mit einer Kindergarten- und einer Krippengruppe umzubauen, hatte sich als doch nicht geeignet herausgestellt. Der Umbau wäre kaum günstiger gekommen als die Umnutzung des alten Schulstandorts, den aktuell die Feuerwehr nutzt.

Bis Ende des Jahres will die Gemeindeverwaltung nun prüfen, was sich dort von der alten Bausubstanz zur Kita umbauen lässt oder ob die Alte Schule doch für einen Neubau abgerissen werden muss. Geld soll im Haushalt 2019 eingeplant, die Kita dann schnellstmöglich gebaut werden.

Von Frank Walter

Der Ratsausschuss für Soziales, Familie, Jugend und Senioren hat sich gegen die Bildung eines Seniorenbeirats ausgesprochen. Damit ist das Thema erst einmal vom Tisch.

14.09.2018

Nach einem Wasserrohrbruch an der Hannoverschen Straße sind am Freitagmorgen die Keller zweier Wohnhäuser an der Stettiner Straße überschwemmt worden. Die Feuerwehr musste diese auspumpen.

14.09.2018

Mitte Oktober soll zumindest der halbe Spielplatz im Baugebiet Wietzeaue nutzbar sein. Grund für die Verzögerung waren die Bauanfrage, das Ausschreibungsverfahren und die Lieferzeit der Gerätehersteller.

13.09.2018