Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Darum ist Altwarmbüchens Zahnarzt Justus Hauschild jetzt Buchautor
Region Isernhagen Nachrichten Darum ist Altwarmbüchens Zahnarzt Justus Hauschild jetzt Buchautor
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:11 27.06.2019
Buchautor und Zahnarzt Justus Hauschild hält sein Erstlingswerk mit dem Titel "Vollmund" in der Hand. Quelle: Katerina Jarolim-Vormeier
Anzeige
Altwarmbüchen

Wie kommt ein Zahnarzt dazu, ein Buch zu verfassen? Der sonst so feintechnische, handwerkliche Beruf hat eigentlich ja eher wenig mit der schreibenden Zunft zu tun –fernab von Rezepten und Kostenvoranschlägen. Der Altwarmbüchener Dentist Justus Hauschild hat den Schritt dennoch gewagt, weil er aufklären will. Dabei hat der 50-Jährige nicht nur die Zähne im Fokus. In seinem Erstlingswerk „Vollmund“ unternimmt Hauschild auf insgesamt 232 Seiten eine „Höhlenexpedition“ durch das Zentralorgan Mund – und das auf unterhaltsame, aber auch wissenschaftlich fundierte Weise.

Artikel ist Auslöser für erstes Buch

Das Sachbuch war keinesfall von langer Hand geplant. Der eigentliche Auslöser für die Lektüre hatte einen ernsten Hintergrund: Ein Artikel in der Zeitschrift Stern habe sich mit der Abzocke der Zahnärzte befasst, erzählt der dreifache Vater. Darin habe gestanden, dass die Mediziner Zähne nicht erhalten und behandeln würden, sondern vielmehr gern teure Implantate verkaufen wollten. „An der Diskussion wollte ich mich nicht beteiligen, sondern Leute fundiert informieren“, sagt der Bücherfreund. Gesagt, getan: Vor gut einem Jahr setzte er sich an den heimischen Computer – und tippte los.

Anzeige

Hauschilds Vater Wolf-Dieter hatte als Kirchenhistoriker etliche Bücher verfasst. Unter anderem auch die „Lübecker Kirchengeschichte“ als Vermächtnis an seine Heimatstadt. Ob Sohn Justus das Talent zum Schreiben also in die Wiege gelegt worden ist? Das kann der heutige Zahnarzt nicht bejahen. Lediglich so viel: „Ich lese gern und besitze viele Bücher“, sagt Hauschild, der auch musikalisch unterwegs ist, unter anderem Klavier, Cello, Posaune und Saxofon spielt. Er gehört zum Ensemble des Posaunenchors der Altwarmbüchener Christophoruskirche.

Warum gibt es keinen Mundarzt?

Hauschild greift in seinem Premierewerk viele Fragen rund um die Mundhöhle auf und fragt sich: Warum gibt es keinen Mundarzt? Zumindest im Branchenbuch suche man vergeblich. Die Zuständigkeit des Hals-Nasen-Ohren-Arztes liege knapp daneben. Wer kümmert sich also um Lippen, Zunge, Gaumen und Rachen? Der Zahnarzt sei für den gesamten Mund zuständig, stellt Hauschild fest –und nicht nur für die Beißerchen. „Er ist per se ganzheitlich unterwegs. Oder sollte es wenigstens sein.“

Lippen sind wie ein Bühnenvorhang im Theater

In einem weiteren Kapitel befasst sich der Altwarmbüchener Zahnarzt, der die Praxis von seiner Tante Brigitte Raschka 2003 übernahm, mit den Lippen: Er vergleicht die Lippen mit einem großen Bühnenvorhang im Theater oder Kino. Sie seien schön rot, gingen auf und zu, und sie verbürgten etwas Verheißungsvolles. „In unserem Falle wartet hinter dem Vorhang auf der Bühne ein spannendes Ökosystem mit ein paar bekannten Hauptakteuren wie Zunge oder Zähnen sowie einigen Überraschungsgästen und natürlich jeder Menge guter Unterhaltung“, schreibt Hausschild.

Wie funktioniert das Schmecken?

Hauschild widmet sich auch der Frage: Wie funktioniert das Schmecken? Im Munde entscheide sich über den Geschmack unser Verhältnis zur Außenwelt. 27 Abbildungen der Stuttgarter Grafikerin Nadja Stortz illustrieren und erläutern den verständlich und amüsant geschriebenen Text und helfen dabei, die Mundhöhle besser zu verstehen. „Ein solches Buch war längst überfällig“, lobt Jens Christoph Türp vom Zentrum für Zahnmedizin der Universität Basel in seinem Vorwort.

Was seine Patienten zum Buch ihres Zahnarztes sagen? Das wird Justus Hauschild Mitte Juli erfahren, wenn sein Buch auf den Markt kommt, und er seine erste Lesung in Altwarmbüchen hat.

Zwei Lesungen in Altwarmbüchen

Zahnmediziner Justus Hauschild liest aus seinem Buch mit dem Titel „Vollmund“ am Mittwoch, 17. Juli, ab 19 Uhr in der Christophoruskirche in Altwarmbüchen. Bei der Premierenlesung liefert der 50-jährige Altwarmbüchener mitunter auch unterhaltsame Anekdoten und Geschichten rund um die Entstehung seines Buches. Das Werk kommt Mitte Juli in den Buchhandel. Die Karten kosten 10 Euro, ermäßigt 5 Euro, und sind bei Cosmetic Concept, An der Riehe 31, oder in der Zahnarztpraxis von Justus Hauschild, Graugansweg 21, sowie an der Abendkasse erhältlich. Wer die erste Lesung nicht besuchen kann, den bietet die Buchhandlung Lesenest an der Bothfelder Straße 26 in Altwarmbüchen eine weitere Lesung mit Justus Hauschild für Montag, 9. September, ebenfalls ab 19 Uhr, an. Der Erlös aus beiden Lesungen geht an die Christophoruskirche. Das Gotteshaus wie auch Autor Justus Hauschild feiern in diesem Jahr ihren 50. Geburtstage. „Deshalb will ich den Erlös gern spenden“, sagt der Dentist. jar

Von Katerina Jarolim-Vormeier