Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Badeinsel im Altwarmbüchener See verankert
Region Isernhagen Nachrichten Badeinsel im Altwarmbüchener See verankert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:19 24.08.2018
Altwarmbüchens Ortsbürgermeister Philipp Neessen (links), Ina Krause von der Abteilung Umwelt und Grün und Bürgermeister Arpad Bogya freuen sich über die neue Badeinsel.
Altwarmbüchens Ortsbürgermeister Philipp Neessen (links), Ina Krause von der Abteilung Umwelt und Grün und Bürgermeister Arpad Bogya freuen sich über die neue Badeinsel. Quelle: Laura Ebeling
Anzeige
Isernhagen

Etwa 40 Meter vom Ufer entfernt schwimmt die neue 25 Quadratmeter große Badeplattform. Die künstliche blaue Insel konnte erst jetzt – zum Ende der Badesaison – auf dem Grund des Altwarmbüchener Sees verankert werden.

„Alle waren schon ganz ungeduldig“, erzählt Altwarmbüchens Ortsbürgermeister Philipp Neessen. Regelmäßig sei er gefragt worden, wann die Plattform denn nun endlich komme. Der Ortsrat hatte sich zwar schon vor mehr als einem Jahr für die Anschaffung stark gemacht, im September 2017 sich dann eine knappe Ratsmehrheit gefunden. Allerdings hatten der Förderantrag, die Ausschreibungsfristen und zuletzt der Triathlon einen früheren Aufbau der Insel verhindert.

Mit dem Ergebnis ist Neessen zufrieden: „Für den Altwarmbüchener See ist die Insel eine Attraktion.“ Rund 14.100 Euro hat die Plattform, bestehend aus elastischen Kunststoff-Pontons, gekostet. Die Region beteiligte sich mit 40 Prozent. Die Insel kann zwar umgesetzt und auseinandergebaut werden – das ist laut Ina Krause für den Winter aber gar nicht nötig. „Sie liegt nur drei Zentimeter tief im Wasser und friert daher nicht ins Eis ein“, erklärt die Leiterin der Abteilung Umwelt und Grün. Zwei Verankerungen halten die Insel mit Sitzmöglichkeiten an der sieben Meter tiefen Stelle fest. Die genaue Positionierung wurde mit der DLRG, dem Wassersportverein und dem Schwimm-Club Altwarmbüchen festgelegt.

Von Laura Ebeling