Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten „Isernhagen Classic“ ist erneut ein Erfolg
Region Isernhagen Nachrichten „Isernhagen Classic“ ist erneut ein Erfolg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:49 19.08.2018
Auf geht´s: Uwe Karsten (von links) gibt das Zeichen zur Abfahrt für Lukas Ebeling und Mariam Schmidt mit ihrem 90 Jahre alten Packard 526, die als erste auf die 150 Kilometer lange Oldtimer-Rallyestrecke starten.
Auf geht´s: Uwe Karsten (von links) gibt das Zeichen zur Abfahrt für Lukas Ebeling und Mariam Schmidt mit ihrem 90 Jahre alten Packard 526, die als erste auf die 150 Kilometer lange Oldtimer-Rallyestrecke starten. Quelle: Jarolim-Vormeier
Anzeige
Isernhagen F.B

Punkt 9.45 Uhr gab Uwe Karsten vom Motorsport-Club der Polizei Hannover am Sonnabend das Startzeichen für die dritte Auflage der Oldtimerrallye „Isernhagen Classic“. Fahrer Lukas Ebeling und seine Sozia Marian Schmidt fuhren bei herrlichem Sonnenschein als erste von der Startrampe am Isernhagenhof los. Ihr 90 Jahre alter, auf Hochglanz polierter Packard 526 begab sich mit 69 weiteren Wagen auf die etwa 150 Kilometer lange Strecke durch die nordöstliche Region Hannover. Der Motorsport-Club der Polizei Hannover und die Bürgerstiftung Isernhagen hatten die Ausfahrt zusammen auf die Beine gestellt – und das für einen guten Zweck.

Gesamtzeit zählt nicht

Insgesamt 42 Aufgaben hatten die Fahrer der sehenswerten Karossen auf dem Rundkurs zu bewältigen. Beispielsweise mussten sie mit verbundenen Augen Autoteile in einer Holzkiste erfühlen – darunter waren ein Türgriff, ein Bremsbelag, eine Zündkerze und ein Ausgleichsbehälter für Kühlflüssigkeit. „Das ist nicht schwierig gewesen, immerhin haben wir drei Gegenstände ertastet“, berichteten Lukas Ebeling und seine Beifahrerin Mirian Schmidt nach der Rückkehr auf den Parkplatz am Isernhagenhof. Die beiden Wedemärker hatten ein anderes Problem: In ihrem amerikanischen Rechtslenker des Baujahrs 1928 ist kein Tacho eingebaut. Auch bei der Orientierung hakte es dann manchmal. „Insgesamt mussten wir dreimal wieder umkehren“, erzählte der 53-Jährige. Das gehöre dazu. Gut, dass die Gesamtzeit nicht zähle. „Die Rallye ist wie früher beim Kindergeburtstag die Schnitzeljagd“, scherzte Ebeling.

Knifflige Spiele entlang der Strecke

Auch Gerhard Kaufmann und Catja Behrmann aus Isernhagen stellten sich in ihren silbernen Porsche 911 Targa den Aufgaben an der Strecke. „Manches war schon tricky“, sagte Behrmann und lobte den landschaftlich sehr attraktiven Kurs. Etwa an der Bockwindmühle in Wettmar sollten sie herausbekommen, seit wann die 1585 erstmals erwähnte Mühle an dem neuen Standort Auf der Horst wieder mahlt. Sie haben es erfahren: seit 2011. Schwer war eine weitere Frage. Dabei mussten sie das Gewicht eines kleinen und großen Reifens schätzen. „Da lagen wir völlig daneben“, gestand Gerhard Kaufmann. „Wir haben 13 Kilogramm geschätzt, dabei waren es nur neun.“ Sie lobten nach ihrer Rückkehr die freundlichen Streckenposten.

Mit der Siegerehrung und dem anschließenden festlichen Essen für 170 Gäste im Isernhagenhof klang der Tag fröhlich aus. Das Motto der diesjährigen Rallye lautete „Oldtimer fahren für Oldies“, denn mit dem Erlös der Veranstaltung will die Bürgerstiftung Pflegeheimbewohnern aus Isernhagen einen zehntägigen Erholungsurlaub in Bad Zwischenahn ermöglichen – und bittet hierfür auch um weitere Spenden. Für das nächste Jahr planen der Motorsport-Club der Polizei Hannover und die Bürgerstiftung die dann bereits vierte Auflage der„Isernhagen Classic“. „Zur Not könnten wir noch fünf Wagen mehr mitfahren lassen“, sagte Joachim Wegener, Mitorganisator bei der Bürgerstiftung, zu den 70 Teilnehmern. „Und dann fahren alle erneut für einen guten Zweck.“

Von Katerina Jarolim-Vormeier