Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Inklusives Kulturfestival: Premiere glückt
Region Isernhagen Nachrichten Inklusives Kulturfestival: Premiere glückt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 09.08.2017
Zum Start treten einige Bewohner der Wohnstätte Gut Lohne auf und spielen ein eigenes Stück, dass sie mit Musikschullehrern eingeübt haben. Quelle: PATRICIA CHADDE
Anzeige
Neuwarmbüchen

Als Inklusionsbeauftragte der Lebenshilfe hat Angelika Schwager erfolgreich auf Barrierefreiheit geachtet. Auch sonst gibt es keine Hürden beim ersten inklusiven Kulturfestival auf Gut Lohne. Der Eintritt ist frei, wer Lust hat, kommt einfach vorbei, hört den Musikgruppen Revival, Dead Folks und Büttner's Best Choice zu und gesellt sich irgendwann zu Witold Rzepkowski an die Grillbude. „Die Bratwurst kostet 1,50 Euro, die Wärme gibt es umsonst“, lädt der Lebenshilfe-Mitarbeiter herzlich ein und hat damit das Motto der inklusiven Party perfekt auf den Punkt gebracht.

So freut sich Michael über den Auftritt seines Sohnes Alexander, der mit 19 Jahren der jüngste Bewohner der Wohnstätte auf Gut Lohne ist und seit einem Jahr dort lebt. „Es ist wunderschön - wie in einer großen Familie“, schwärmt der 53-jährige Michael, während Alexander zur flotten Live-Musik ausgelassen tanzt.

Anzeige

Ute Schaumann von der Bürgerstiftung Isernhagen und der ehemalige Vorsitzende Michael Koch sind ebenfalls allerbester Stimmung, denn sie haben einen wichtigen Anteil an dem Pilotprojekt. Michael Koch hatte sich zu seinem Geburtstag im Juni nämlich keine Geschenke für sich, sondern eine Spende für ein Freizeitangebot seiner Nachbarn von der Wohnstätte gewünscht. Koch war vom Schicksal eines Altersgenossen, den er seit Kindertagen kennt und der in der Wohnstätte lebt, sehr berührt. Für den guten Zweck kamen bei Kochs Geburtstagsfeier samt Verabschiedung als Hauptgeschäftsführer der Landesvertretung der Handwerkskammern Niedersachsen 4085 Euro zusammen, welche die Bürgerstiftung Isernhagen um weitere 2000 Euro aufstockte. So konnte eine professionelle Bühne inklusive Licht- und Tontechnik für die Bands aufgebaut werden. Die Großzügigkeit, mit der das Freizeit- und Begegnungsprojekt ermöglicht wurde, findet Hans Ostendorp, Wohnstättenleiter der Lebenshilfe Hannover auf Gut Lohne, „einfach überwältigend“.

Bereits kurz nach Beginn steht fest, dass die Festivalidee bei den 19- bis 78-jährigen Wohnstättenbewohnern ebenso prima ankommt wie bei ihren zahlreichen Gästen aus Isernhagen und der Umgebung. Aus Hannover schauen beispielsweise Hannelore Schmidt und Gudrun Klages vorbei, die selbst einmal mit 93 Kindern auf dem Gut Lohne gelebt hatten: 1967 starteten die beiden Erzieherinnen ihre berufliche Laufbahn auf dem Gut, das damals ein noch Waisenheim war. „Unser Rockfestival bringt alle zusammen“ freut sich Hans Ostendorp über die unverhoffte Begegnung und prostet Michael Koch und Ute Schaumann zu.

Von PATRICIA CHADDE

Frank Walter 09.08.2017
Frank Walter 08.08.2017